19.05.2019 | 10:46 Uhr Schwere Unfälle in Dresden und der Lausitz

Bei zwei schweren Unfällen in der Nacht in der Lausitz und in Dresden sind insgesamt zehn Menschen schwer verletzt worden. Bei beiden Unfällen waren jeweils zwei Pkw frontal zusammengestoßen.

Zwei Autos stehen quer auf der Bundesstraße B6 bei Großharthau in der Nacht. Die autzos sind völlig verbeult.
Bildrechte: Lausitznews

Auf der B6 bei Großharthau stießen kurz nach Mitternacht ein Passat und ein Audi frontal ineinander. Die knapp 35 Feuerwehrleute, die zum Einsatz ausrückten, fanden auf der Straße ein Trümmerfeld und in einem Straßengraben ein Trümmerfeld vor. Ingesamt fünf Menschen, darunter auch zwei Kinder, mussten aus den demolierten Autos befreit und nach Angaben der Feuerwehr in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Die Polizei sicherte erste Unfallspuren. Demnach zeigte der Tacho des Passats nach dem Zusammenprall noch eine Geschwindigkeit von 110 Stundenkilometern. Die Bundesstraße blieb bis zum Sonntagmorgen voll gesperrt.

Auffahrunfall in Dresden-Laubegast

Am späten Sonnabendabend mussten Rettungskräfte zu einem Unfall in Dresden-Laubegast ausrücken. Gegen 22.45 Uhr waren auf der Österreicher Straße/Ecke Salzburger Straße ein Citroen und ein Opel zusammengestoßen. Durch die Kollision kam der Opel ins Schleudern, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Fünf Insassen wurden bei dem Unfall zum Teil schwer verletzt und in Krankenhäuser eingeliefert. Die Polizei ermittelt zur Unfallursache.

Ein Pkw liegt auf dem Dach und ist schwer demoliert worden. Im Hintergrund sieht man ein weiteres auto, auch das total verformt und zerquetscht. Der Unfall ereignete sich in der Nacht zum 19.5.2019 in Dresden-Laubegast.
Bildrechte: Roland Halkasch

Quelle: MDR/kk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 19.05.2019 | 11:00 Uhr

AKTUELLES AUS SACHSEN

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen