Eine Maschine der Fluggsesellschaft Easyjet bei einem "Touch-and-Go-Manöver auf dem Flughafen Dresden.
Bildrechte: Mitteldeutsche Flughafen AG

13.06.2019 | 18:06 Uhr Easyjet-Piloten trainieren am Flughafen Dresden

Eine Maschine der Fluggsesellschaft Easyjet bei einem "Touch-and-Go-Manöver auf dem Flughafen Dresden.
Bildrechte: Mitteldeutsche Flughafen AG

Piloten der Fluggesellschaft Easyjet haben am Donnerstag am Flughafen Dresden ein Sicherheitstraining absolviert. Wie ein Sprecher der Mitteldeutschen Flughafen AG MDR SACHSEN sagte, wurden vom Mittag bis zum frühen Abend zahlreiche sogenannte Touch-and-Go-Manöver durchgeführt. Dabei flogen die Piloten mit der Maschine die Landebahn an, setzten kurz auf und starteten wieder durch. Dazwischen drehte das Flugzeug über Dresden seine Runden – insgesamt rund viereinhalb Stunden. Der reguläre Flugverkehr war nach Angaben der Airports durch das Sicherheitstraining nicht beeinträchtigt.

Quelle: MDR/stt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 13.06.2019 | 17:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

AKTUELLES AUS SACHSEN

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

3 Kommentare

13.06.2019 23:33 Ps 3

Das sehe ich genauso. Zudem würde mich mal interessieren warum Flugzeuge auf dem Weg nach Leipzig immer über das Elbtal fliegen müssen. Das kann man auf Flightradar24 gut verfolgen. Recherchiert das doch mal MDR!

13.06.2019 22:23 Ingenieur 2

@Pohl
Recht haben Sie. Es gibt durchaus bessere Übungsplätze.

Hinzu kommt noch eine nicht unerhebliche Lärmbelästigung. Es soll Menschen geben, die nachmittags schlafen müssen um Nachts anderen Menschen das Leben retten zu können.

13.06.2019 19:57 Pohl 1

Schön, dass der Flugverkehr nicht beeinträchtigt wurde, aber kann man nicht trainieren, wo keine Menschen wohnen? Ich bin fast gestorben, durch die Manöver. Was, wenn das Training schief gegangen wäre, wenn einer dabei die Kontrolle verloren hätte?! Es gibt weitaus bessere Orte zum Üben, als hier über Wohngebiete!

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen