04.12.2019 | 10:56 Uhr Dresden: Neues Grünes Gewölbe würdigt Hofjuwelier Köhler

Die Elfenbeinfigur "Töpfer in der Werkstatt" von Johann Heinrich Köhler steht im Neuen Grünen Gewölbe im Residenzschloss in der Ausstellung "Der Dresdner Hofjuwelier Johann Heinrich Köhler" in einer Vitrine.
Die Elfenbeinfigur "Töpfer in der Werkstatt" von Johann Heinrich Köhler Bildrechte: dpa

Mit einer kleinen Ausstellung macht das Dresdner Grüne Gewölbe auf einen fast unbekannten Meister der Goldschmiedekunst aufmerksam. Erstmals gibt das Museum einen Überblick über das Schaffen von Johann Heinrich Köhler (1669-1736), der im 18. Jahrhundert neben dem berühmten Johann Melchior Dinglinger Hofjuwelier war. Die Ausstellung ist bis Anfang März 2020 im Neuen Grünen Gewölbe zu sehen.

Köhler im Schatten von Dinglinger

Der aus Bad Langensalza in Thüringen stammende Köhler kam in den 1690er-Jahren nach Dresden. 1718 wurde er Hofjuwelier - und Dinglingers schärfster Konkurrent. Kuratorin Ulrike Weinhold sagte: "Er stand stets in dessen Schatten, aber suchte sich souverän Nischen." Davon zeugen 23 Arbeiten im Sponsel-Raum des Neuen Grünen Gewölbes und weitere in der Dauerausstellung.

Ausstellung: "Der Dresdner Hofjuwelier Johann Heinrich Köhler - Dinglingers schärfster Konkurrent" Neues Grünes Gewölbe, Dresden
4. Dezember 2019 bis 2. März 2020
Öffnungszeiten: täglich außer dienstags 10 Uhr bis 18 Uhr

Das Historische Grüne Gewölbe ist nach dem Juwelendiebstahl Anfang vergangener Woche noch nicht wieder geöffnet.

Quelle: MDR/lam/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 04.12.2019 | 17:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus Dresden

Zuletzt aktualisiert: 04. Dezember 2019, 10:57 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen