29.01.2020 | 13:34 Uhr Ganze Latte von Straftaten: Anklage gegen Mann in Dresden erhoben

Stempel der Staatsanwaltschaft Dresden
Bildrechte: MDR/Diana Köhler

Die Staatsanwaltschaft Dresden hat gegen einen 32-Jährigen Anklage wegen einer ganzen Reihe von Straftaten erhoben. Wie die Ermittlungsbehörde am Mittwoch mitteilte, wird dem Mann versuchter schwerer Raub in drei Fällen, schwerer räuberischer Diebstahl, vorsätzliche Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubtes Entfernen vom Unfallort vorgeworfen.

Er soll am Nachmittag des 16. Juli 2019 in den Stadtteilen Dresden-Löbtau und Dresden-Friedrichstadt erfolglos versucht haben, von drei Personen die Autoschlüssel zu erhalten. Er hatte eine ungeladene Schreckschusspistole dabei.

Vorwurf: Pkw-Diebstahl und Fahrerflucht

Dem Beschuldigten wird weiterhin vorgeworfen, sich im Anschluss in die Räume einer Physiotherapiepraxis in Dresden-Löbtau begeben zu haben. Dort stahl er den abgelegten Rucksack einer Patientin samt Auto- und Wohnungsschlüssel sowie die Geldbörse. Die Besitzerin bedrohte er ebenfalls mit der Schreckschusspistole. Der Mann startete danach das fremde Auto und verursachte wenig später einen Auffahrunfall. Bei der Fahrerflucht touchierte er fünf geparkte Pkw, wodurch Sachschaden von mehr als 30.000 Euro entstand.

Der Mann konnte noch am Tattag festgenommen werden und sitzt seit dem 17. Juli 2019 in Untersuchungshaft. Ein Termin zur Hauptverhandlung wird vom Landgericht Dresden bestimmt.

Quelle: MDR/lam

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 29.01.2020 | 17:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus Dresden

Zuletzt aktualisiert: 29. Januar 2020, 13:37 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen

Sachsen

In der neu geschaffenen Lern- und Erlebniswelt "Phänomenia" in Glauchau ist Lisa vom Kindergarten Gesau am 22.12.2005 von den kaleidoskopartigen Mustern fasziniert, die nur durch drei zu einem Dreieck zusammengefügte Spiegel entstehen. Für rund 120.000 Euro wurde von Mitarbeitern des Integrationswerkes Westsachsen in einer alten Schule diese Bildungseinrichtung geschaffen, die mit etwa 240 Exponaten die verschiedenen Sinne ansprechen. So können die Besucher optisch verblüffende Sinnestäuschungen an den größtenteils selbst gebauten Objekten erleben, im Akustikraum die verschiedenen Schwingungen von Gegenständen und Instrumenten hören oder ihre Fähigkeiten in der Motorik schulen. Phänomenia ist ein lebendiger Erlebnisort für Kinder im Vorschulalter bis zu Schülern in Grund- und Mittelschulen sowie für Gymnasiasten.
In der Lern- und Erlebniswelt "Phänomenia" können sich Kids von den kaleidoskopartigen Mustern faszinieren lassen, die nur durch drei zu einem Dreieck zusammengefügte Spiegel entstehen. Bildrechte: dpa