16.12.2019 | 14:19 Uhr | Update Mackenroth verurteilt Angriff auf Flüchtlingsheim in Dresden

Geert Mackenroth
Bildrechte: dpa

Sachsens Ausländerbeauftragter Geert Mackenroth hat den Angriff auf ein Wohnheim für minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge in Dresden verurteilt. Der CDU-Politiker sagte, es sei nicht hinzunehmen, dass Personen geplant und mit Gewalt gegen andere Menschen und vor allem Schutzbedürftige vorgingen. Es sei gut, dass der Staatsschutz rasch und effektiv gehandelt habe.

In der Nacht zum Sonntag hatten Maskierte sechs Glasscheiben an der Rückseite einer Flüchtlingsunterkunft in Dresden-Klotzsche eingeschlagen. Zuvor haben sie sich durch das Eindrücken eines Zaunfeldes Zugang zu dem Grundstück verschafft. Die Angreifer sollen mit Holzknüppeln bewaffnet gewesen sein. Es entstand ein Schaden in Höhe von rund 1.200 Euro.

Wohnungsdurchsuchung bei mutmaßlichen Tätern

Kurz nach der Tat kontrollierte die Polizei die Identität eines 20-jährigen und von zwei 21-jährigen Deutschen, die zuvor versuchten, sich vor den Beamten zu verstecken. Während der weiteren Ermittlungen erhärtete sich der Verdacht gegen den 20-Jährigen und einen der 21-Jährigen. Daraufhin wurden die Wohnungen der Beiden durchsucht und Beweismittel sichergestellt. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen. Haftbefehle wurden bisher nicht erlassen.

Quelle: MDR/cb/epd/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 16.12.2019 | 14:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen