Desiro-Triebwagen der Städtebahn Sachsen
Immer mehr Züge der Städtebahn Sachsen kommen wieder in Fahrt. (Archivbild) Bildrechte: MDR/L. Müller

23.08.2019 | 07:37 Uhr Paralleler Busverkehr zur Städtebahn Sachsen wird eingestellt

Desiro-Triebwagen der Städtebahn Sachsen
Immer mehr Züge der Städtebahn Sachsen kommen wieder in Fahrt. (Archivbild) Bildrechte: MDR/L. Müller

Nach der Wiederaufbahme des Zugbetriebs durch die Städtebahn Sachsen wird der parallele Busverkehr Schritt für Schritt aufgegeben. Das hat der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) mitgeteilt. Demnach fahren ab Sonnabend keine Busse mehr parallel zur Städtebahn von Dresden nach Kamenz. Ebenfalls entfallen ab Sonnabend die als Ersatz eingerichteten zusätzlichen Stopps der Trilex-Express-Züge in Dresden-Industriegelände und Langebrück. 

Die Busse zwischen Heidenau und Altenberg werden nur noch bis zum 30. August unterwegs sein. Der VVO hatte die Busse sicherheitshalber bestellt, weil unklar war, wie stabil die insolvente Städtebahn den Bahnverkehr betreiben kann.

Wann die Züge auch auf den Bahnstrecken Dresden-Königsbrück sowie Pirna-Sebnitz wieder fahren, ist noch unklar. Der Insolvenzverwalter arbeite daran.

Übergangsbetrieb bis zur Neuvergabe

Ende Juli war das Insolvenzverfahren für die Städtebahn eröffnet worden. Die Städtebahn hatte den Betrieb überraschend eingestellt, der VVO den Verkehrsvertrag gekündigt. Der Leasinggeber Alpha Trains hatte der Städtebahn Sachsen den Vertrag über 15 eingesetzte Triebwagen gekündigt. Zu den genauen Hintergründen machen die beiden Vertragspartner keine genauen Angaben. Derzeit darf die Städetbahn wieder mit den gemieteten Zügen fahren.

Es handelt sich um einen Übergangsbetrieb. Der VVO plant das Dieselnetz an einen anderen Betreiber zu übertragen.

Quelle: MDR/lam

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 23.08.2019 | 07:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus Dresden

Zuletzt aktualisiert: 23. August 2019, 07:38 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen