Bauernproteste Traktorendemo fährt durch Dresden

Bauern protestieren mit ihren Traktoren in Dresden.
Bildrechte: MDR/SACHSENSPIEGEL

Landwirte haben am Montagnachmittag in Dresden erneut gegen die neue Düngemittelverordnung der EU demonstriert. Etwa 1.000 Bauern waren nach Reporterinformationen mit zirka 600 Traktoren in die sächsische Landeshauptstadt gefahren, um ihren Unmut über die ihrer Meinung nach existenzbedrohenden neuen Bestimmungen zum Ausdruck zu bringen.

Gegen 17 Uhr gab es eine Kundgebung vor der Staatskanzlei. Dort wurden die Forderungen der Landwirte an die Politik noch einmal deutlich gemacht. In der Dresdner Innenstadt kam es wegen der Demo zu erheblichen Verkehrseinschränkungen.

Strengere Düngeregeln

Im Frühjahr hatten Bundesrat und Bundesregierung strengere Düngeregeln für Landwirte beschlossen. Sie sollen das Grundwasser vor zu viel Nitrat schützen. Doch die Bauernverbände zweifeln die Messwerte an. Sie befürchten stattdessen Ernteeinbußen, wenn weniger gedüngt werden darf. Gegen die Einschränkung bei der Bodendüngung machen Bauern bundesweit mobil.

Quelle: MDR/kk/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 30.11.2020 | ab 05:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Regionalstudio Dresden
MDR SACHSENSPIEGEL | 30.11.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen