Zollfahndung Illegale Tabaklager in Weißwasser und Neustadt entdeckt

Illegale Tabaklager in Neustadt und Weißwasser entdeckt
Bildrechte: Zollfahndungsamt Dresden

Zollfahnder haben in Weißwasser und Neustadt zwei illegale Tabaklager ausgehoben. Wie das Hauptzollamt Dresden mitteilte, stellten die Beamten insgesamt rund 50 Tonnen unversteuerten Rauchtabak sicher und nahmen vier polnische Staatsangehörige vorläufig fest. Den Durchsuchungen am 13. und 14. Oktober waren demnach umfangreiche Ermittlungen vorausgegangen.

Lagerung in Deutschland

Wie ein Sprecher des Zollfahndungsamts Dresden auf Anfrage von MDR SACHSEN erklärt, stamme der Tabak vermutlich aus Indien, China oder Argentinien und wurde legal erstanden. "Da dieser Rohtabak jedoch in Deutschland kein Steuergegenstand ist, wird er hier gelagert, weiter verarbeitet und nach Polen und Tschechien gebracht. Dort wird auch Rohtabak von der Behörde kontrolliert." Am Ende werden die Zigaretten dann meist wieder in den Westen verkauft, so der Sprecher.

Illegale Tabaklager in Neustadt und Weißwasser entdeckt
Rund 50 Tonnen unversteuerter Rauchtabak lagerte in den Hallen. Bildrechte: Zollfahndungsamt Dresden

Verkauf in Polen

Nach Angaben der Zollfahndung hätten aus dem sichergestellte Rauchtabak etwa 49 Millionen Stück Zigaretten hergestellt werden können. Es wird vermutet, dass der Tabak für die Produktion von Schwarzmarktzigaretten in Polen vorgesehen waren. Der Steuerschaden beläuft sich auf über eine Millionen Euro. Die Ermittlungen dauern an.

Quelle: MDR/lt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 29.10.2020 | ab 15:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen