27.05.2020 | 20:48 Uhr Regionalbahn Dresden-Kamenz bald im Halbstunden-Takt

Ein Zug der Mitteldeutschen Regiobahn steht auf einem Gleis.
Bildrechte: MDR/L. Müller

Das sächsische Wirtschaftsministerium stellt Geld für einen dichteren Zugverkehr auf der Regionalbahnstrecke zwischen Dresden und Kamenz bereit. Wie die Behörde am Mittwoch mitteilte, kann der Zweckverband Verkehrsverbund Oberelbe (ZVOE) damit bei der Neuvergabe des VVO-Dieselnetzes für die Hauptverkehrszeiten einen 30-Minuten-Takt beauftragen.

Aufwertung der Region Westlausitz

Wirtschaftsminister Martin Dulig erklärte, mit der Beteiligung an den Bestellkosten wolle Sachsen die ÖPNV-Anbindung der Westlausitz an den Ballungsraum Dresden spürbar verbessern. Das sei besonders wichtig für Berufspendler zu den neuen Gewerbeansiedlungen in und um Kamenz. Der Bautzner Landrat Michael Harig sprach von einem starken Signal für die Region und Planungssicherheit für den Verkehrsverbund Oberelbe. Dieser will den neuen Takt mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2021 anbieten.

Martin Dulig
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Durch häufigere Eisenbahnverbindungen wird die Region nicht nur für junge Familien oder Studenten, sondern auch für Unternehmensansiedlungen attraktiver. Gleichzeitig steigt die Lebensqualität für die in der Lausitz lebenden Menschen.

Martin Dulig Wirtschafts- und Verkehrsminister in Sachsen

Quelle: MDR/stt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 28.05.2020 | 07:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen