Gemeine Bettwanze
Bildrechte: IMAGO

16.05.2019 | 17:00 Uhr Wissenschaftler der TU Dresden legen neue Erkenntnisse über Bettwanzen vor

Gemeine Bettwanze
Bildrechte: IMAGO

Eine internationale Gruppe von Wissenschaftlern unter Leitung der TU Dresden hat neue Erkenntnisse zur Entwicklung von Bettwanzen gewonnen. Der Dresdner Leiter der Gruppe, Klaus Reinhardt, sagte MDR SACHSEN, so habe man herausgefunden, dass Bettwanzen bereits seit 115 Millionen Jahren existieren.

Die vorgelegte Studie konnte damit belegen, dass nicht Fledermäuse die ursprünglichen Wirte der Kleinstlebewesen gewesen sein können. Bettwanzen existierten demnach bereits lange vor den Fledermäusen. Der eigentliche Wirt könne nicht mehr ermittelt werden. "Er muss ja sogar noch älter als Tyrannosaurus rex gewesen sein", erklärt Studienleiter Dr. Steffen Roth vom Universitätsmuseum Bergen (Norwegern).

Quelle: MDR/mar

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 16.05.2019 | 17:00 Uhr

AKTUELLES AUS SACHSEN

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen