Medizinforschung Forscher der TU Dresden entwickeln druckbares Gehirn-Implantat

Gebäude der TU Dresden
Forscher der TU Dresden haben einen Proof of Concept für die druckbaren Implantate vorgelegt. Bildrechte: Nils Eisfeld

Forscher der Technischen Universität Dresden haben ein Konzept für ein Implantat entwickelt, das im 3D-Drucker gebaut und dann ins Gehirn eingesetzt werden kann. Damit könnten Menschen mit Lähmungen oder anderen neurologischen Erkrankungen behandelt werden.

Bei der Forschungarbeit handelt es sich um ein sogenanntes Proof of Concept - also den Beweis der prinzipiellen Durchführbarkeit eines Vorhabens. Das neuartige Implantat wurde bereits bei Versuchen an Katzen, Ratten und Zebrafischen zur Stimulation des Rückenmarks verwendet und soll nun auch bei der Behandlung von menschlichen Patienten eingesetzt werden.

Quelle: MDR/bj

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen