Tierischer Umzug Flamingo-Parade im Zoo Dresden

Die Arbeitsaufgabe für die Azubis war klar formuliert: Jeder klemme sich einen Flamingo unter den Arm, gehe damit vorbei an den Pelikanen und Enten, reiche den Vogel weiter zum Gesundheits-Check und bringe ihn ins neu gebaute Winterdomizil. Das Ganze bitte 76 Mal, denn 76 Kubaflamingos hatten am Donnerstag ihren großen Umzugstag im Zoo Dresden. Die Roten Flamingos werden im neuen Quartier mit fußfreundlicherem Gummiboden überwintern.

Dutzende rote und orangefarbene Flamingos stehen nebeneinander in einem großen hellen Raum. Das ist das Winterquartier für die Vögel im Dresdner Zoo.
Die meisten Kubaflamingos standen noch etwas skeptisch am Rand des integrierten Wasserbeckens herum. Doch die ersten Wagemutigen wateten gleich nach dem Umzug durch den neuen Pool. Bildrechte: Zoo Dresden

76 Kubaflamingos im Dresdner Zoo sind in ihr neues Winterquartier umgezogen. Die Aktion war nach Angaben des Zoos genau getaktet: Am Donnerstagmorgen wurden die Flamingos einzeln nach draußen geholt, "wo sie jeweils einem Auszubildenden sprichwörtlich unter den Arm geklemmt wurden. Dann ging es an den Pelikanen vorbei am Entenkanal entlang, bis die Flamingos an einer aufgebauten Untersuchungsstation neben der neuen Flamingovoliere ankamen", berichtete der Zoo.

Einmal Schnabel öffnen, bitte!

Eine Tierärztin namens Eva Ziemssen blickt auf den Kopf eines Flamingos und fasst den Vogel am Schnabel an. Das tier soll untersucht werden am 12.11.2020 im Zoo Dresden.
Tierärztin Eva Ziemssen kontrollierte jeden Vogel vom Schnabel bis zu den Zehen. Bildrechte: Zoo Dresden

Beim Check-up an einer provisorischen Tierarztstation wurden alle Tiere untersucht, vermessen und bekamen eine Wurmkur. Die Jungvögel erhielten zudem jeder einen Artenschutztransponder. "Auch die Füße der Flamingos wurden fotografiert, um so Rückschlüsse auf etwaige Veränderungen, die sich dank des weicheren Gummibodens im neuen Flamingo-Haus ergeben, ziehen zu können", sagte Zoodirektor Karl-Heinz Ukena.

Mehr Licht, Platz und größerer Pool gegen Winterblues

Nach der Tierarztkontrolle kamen die Kubaflamingos in das neu errichtete Winterhaus in der begehbaren Vogelvoliere. Das Domizil biete den Tieren mehr Platz als das alte Winterquartier, habe ein größeres integriertes Wasserbecken und weicheren Untergrund. Nach den Worten von Zoodirektor Karl-Heinz Ukena habe die Gruppe darin wegen des größeren Raumes "fast ein wenig verloren" gewirkt. Mit der Eingewöhnung in den kommenden Tagen sollte sich das ändern, hofft der Zoo. Unterdessen würden noch Rest-Arbeiten im Außenbereich erledigt. So müssten noch Außennetze geschlossen und der Stromzaun fertiggestellt werden, teilte der Zoo mit.

Junge Tierpfleger stehen m Halbkreis auf einem Platz. Jeder der Anwesenden hat einen rotgefiederten Flamingo unter dem Arm. Die Lehrlinge des Zoos Dresden trugen die Tiere am 12.11.2020 in ein neues Winterquartier.
Falls die Auszubildenden des Zoos Dresden jemals in einer Prüfung gefragt werden sollten, wie man einen Flamingo richtig trägt, können sie das nach dem Umzug von 76 Vögeln sicherlich beantworten. Bildrechte: Zoo Dresden

Quelle: MDR/kk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 13.11.2020 | 13:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen