08.08.2019 | 18:15 Uhr Update: Mega-Stau bei Dresden hat sich aufgelöst

Der Megastau auf der A4 bei Dresden hat sich langsam aufgelöst. Die Umgehungsstraßen und die Umleitungen sind auch alle schon wieder frei. Darüber informierte das MDR Verkehrszentrum. Kraftfahrer müssten durch stockenden Verkehr noch mit wenigen Minuten Verspätung rechnen.

Auf der Dresdner Elbebrücke der Autobahn 4 waren am Donnerstagmorgen gegen 5:15 Uhr zwei Lastwagen zusammengestoßen. Die Autobahn in Richtung Görlitz musste daraufhin für mehrere Stunden komplett gesperrt werden. Ab 10 Uhr wurde eine Fahrspur wieder freigegeben. Nach Angaben der Feuerwehr seien beide Lastwagenfahrer leicht verletzt worden. Ersten Erkenntnissen zufolge musste einer der Laster wegen eines vermuteten technischen Defektes auf dem Standsteifen anhalten. Beim Wiederanfahren ist ein nachfolgender Sattelschlepper offenbar aufgefahren.

Lkw-Unfall auf der A4 bei Dresden

Wegen eines Lkw-Unfalls war die Autobahn 4 in Dresden seit Donnerstagmorgen gesperrt. Die Bergungsarbeiten dauerten bis zum Mittag an. Der Verkehr stauerte sich bis abends.

Lastwagen blockieren nach einem Unfall die Autobahn
Auf der Autobahn 4 in Dresden waren zwei Laster ineinander gefahren. Laut Feuerwehr wurde eine Person verletzt ins Krankenhaus gebracht. Bildrechte: Roland Halkasch
Lastwagen blockieren nach einem Unfall die Autobahn
Auf der Autobahn 4 in Dresden waren zwei Laster ineinander gefahren. Laut Feuerwehr wurde eine Person verletzt ins Krankenhaus gebracht. Bildrechte: Roland Halkasch
Mehrere Feuerwehrfahrzeuge sperren einen Autobahnabschnitt ab. Dahinter staut sich der Verkehr.
Die Autobahn war in Richtung Görlitz zwischen der Abfahrten Dresden-Altstadt und Dresden-Neustadt gesperrt. Bildrechte: Roland Halkasch
Feuerwehrleute beseitigen Trümmer an einer beschädigten Autobahnbrücke.
Der Unfall ereignete sich auf der Autobahnbrücke, die über die Elbe führt. Bildrechte: Roland Halkasch
Zwei Lkw haben sich ineinander verkeilt.
Die Brücke wurde bei dem Unfall beschädigt. Bildrechte: Roland Halkasch
Zwei Feuerwehrleute beseitigen ausgelaufene Betriebsmittel unter einem Lkw.
Diesel und Öl sind ausgelaufen und mussten von der Feuerwehr beseitigt werden. Bildrechte: Roland Halkasch
Zwei Feuerwehrmänner schütten ausgelaufene Betriebsstoffe eines Lkw in ein Fass.
Bis zum Mittag musste die Autobahn für Bergungsarbeiten voll gesperrt werden. Danach konnte die Fahrbahn einspurig wieder geöffnet werden. Bildrechte: Roland Halkasch
Unfall A4 - Stau Marienbrücke
Wegen des Unfalls kam es auch im Stadtgebiet von Dresden, wie hier auf der Marienbrücke, zu Verkehrsbehinderungen. Bildrechte: MDR/Axel Köhn
Alle (7) Bilder anzeigen

Da die beiden Fahrzeuge verkeilt waren, gestaltete sich die Bergung schwierig. Der Sachschaden wird aut Polizei auf etwa 200.000 Euro geschätzt. Bei dem Unfall seien auch Leitplanken und die Schallschutzgläser an der Brücke beschädigt worden. Die Feuerwehr habe die kaputten Scheiben abgebaut, damit diese nicht in die Elbe stürzen. Zudem mussten größere Mengen Dieselkraftstoff aufgefangen werden, weil Tanks leck geschlagen waren.

Der Verkehr staute sich wegen des Unfalls bis zum Dreieck Nossen. Autofahrer saßen teilweise bis zu drei Stunden fest. Wegen des hohen Verkehrsaufkommens staute sich der Verkehr auch auf zahlreichen Umfahrungen zwischen Sora und Kesselsdorf, Skassa und Großenhain bis nach Dresden auf die Meißner und Hamburger Straße.

Unfall A4 - Stau Marienbrücke
Viele Autofahrer versuchen wegen der gesperrten Autobahn, durch Dresden zu fahren. Das führt zu erheblichen Staus - so wie hier auf der Marienbrücke. Bildrechte: MDR/Axel Köhn

Wer in Richtung Berlin will, sollte laut Polizei über Meißen und Großenhain fahren. Allerdings gab es auch im Bereich von Meißen Stau wegen des dichten Umleitungsverkehrs. Autofahrer mussten ferner auf der A17 mit Behinderungen rechnen, die in Dresden-West wenige Kilometer vor der Unfallstelle auf die A4 mündet. Kurzzeitig staute sich der Verkehr auch bis auf die A14 vor dem Dreieck Nossen zurück. Zudem gab es auf der A17 einen weiteren Unfall - zwischen Bahretal und Pirna. Dort war die Autobahn am Morgen ebenfalls gesperrt.

Polizisten sperren eine Autobahnauffahrt
Polizisten haben die Auffahrt zur A4 in Dresden-Altstadt gesperrt. Bildrechte: MDR/Axel Köhn

Quelle: MDR/lam/gn/dk/dpa/kt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 08.08.2019 | ab 07:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen