08.04.2020 | 06:06 Uhr Sattelzug fährt auf A4 bei Dresden in Schilderwagen

Ein Sattelzug mit demolierter Front steht auf der Autobahn. Ein Feuerwehrmann räumt Reste von Schildern weg.
Bildrechte: Roland Halkasch

Die Autobahn 4 war bei Dresden in der Nacht zu Mittwoch mehr als zwei Stunden gesperrt. Grund war ein Unfall zwischen dem Dreieck Dresden-West und Wilsdruff auf der Richtungsfahrbahn nach Chemnitz. Wie die Polizei mitteilte, fuhr in diesem Abschnitt ein polnischer Sattelzug aus noch ungeklärter Ursache in einen Schilderwagen der Autobahnmeisterei. Dann prallte der Sattelzug gegen die mittlere Leitplanke.

Der Fahrer und ein Bauarbeiter wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Laut Polizei entstand ein Sachschaden von mehr als 100.000 Euro. Derzeit ist auf der A 4 in Richtung Chemnitz eine Fahrspur wieder frei. Der Verkehr staut sich bis Dresden-Altstadt.

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 08.04.2020 | 05:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen

Logo MDR SACHSEN - Das Sachsenradio 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK