Polizei ermittelt Untersuchung von tödlichem Verkehrsunfall in Dresden dauert an

Unfallstelle mit einem dunklen PKW und einem weißen LKW.
Die Beifahrerin dieses Autos kam bei dem Unfall ums Leben, ihr Ehemann wurde schwer verletzt. Bildrechte: Roland Halkasch

Nach dem Zusammenstoß eines Autos mit einem Lastwagen mit tödlichen Folgen in Dresden dauern die Untersuchungen zur Unfallursache an. Eine Polizeisprecherin sagte, inzwischen sei bekannt, dass am Donnerstag ein Dresdner Ehepaar mit dem Pkw auf der Moritzburger Landstraße unterwegs war und mit einem Lkw kollidierte. Die 77 Jahre alte Beifahrerin kam bei dem Unfall ums Leben. Nach bisherigen Erkenntnissen wollte der Kleinwagen nach links zur Autobahn 4 Richtung Chemnitz abbiegen. Die dortigen Autobahnauffahrten sind mit Ampeln gesichert.

Autobahnanschlussstelle für Unfallaufnahme gesperrt

Aus noch unbekannten Gründen kollidierte das Fahrzeug mit einem entgegenkommenden Laster. Fahrer und Beifahrerin wurden in dem Wrack eingeklemmt und mussten mit schwerem Gerät befreit werden. Während der schwer verletzte 79-Jährige stabilisiert und ins Krankenhaus gebracht werden konnte, kam für seine Frau jede Hilfe zu spät. Der Lastwagenfahrer erlitt ebenfalls Verletzungen.

Wegen der Bergung der Fahrzeuge und der Unfallaufnahme war auch die Anschlussstelle Wilder Mann mehr als vier Stunden gesperrt.

Quelle: MDR/dpa/lam

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 31.07.2020 | 06:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen