28.06.2020 | 19:54 Uhr | Update Polizei ermittelt nach Fan-Aktion vor Dynamo-Stadion

Auch in seinem letzten Spiel als Sportgeschäftsführer war Ralf Minge kein Sieg vergönnt. Dynamo Dresden verspielt gegen den VfL Osnabrück eine Zwei-Tore-Führung - Idol Minge wird dennoch von zahlreichen Fans gefeiert.

Eine Gruppe Fans steht vor dem Station in Dresden, Pyrotechnik wird gezündet
Bildrechte: Rocci Klein

Tausende Anhänger von Dynamo Dresden haben sich am Sonntag den Corona-Auflagen widersetzt und sich vor dem heimischen Stadion versammelt. Mit Böllern, Pyrotechnik und Fangesängen wollten sie ihrer Mannschaft am letzten Spieltag beistehen, an dem sich Fans und Mannschaft nicht nur von Sportgeschäftsführer Ralf Minge verabschieden mussten, sondern auch von Liga 2. Nach einem 2:2-Unentschieden gegen den VfL Osnabrück war der Abstieg der Schwarz-Gelben endgültig nicht mehr zu verhindern.

Wie die Polizei am Abend mitteilte, hat sie mehrere Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet, sowohl wegen des Abbrennens von Pyrotechnik als auch Verstößen gegen die sächsische Corona-Schutz-Verordnung. Polizeioberrat Matthias Imhof teilte mit, die Polizei habe aus Gründen der Verhältnismäßigkeit nicht vor Ort eingegriffen und von "Anwendung körperlicher Zwangsmaßnahmen" abgesehen.

Bereits am vergangenen Sonntag hatten Fans ihrem Team Beistand geleistet. Am Flughafen Dresden-Klotzsche gab es einen herzlichen Empfang.

Spieler bedanken sich bei Minge

Tausende Dynamofans feiern ihre Mannschaft und den scheidenden Sportdirektor Ralf Minge nach dem Ende des Spiels
Tausende Dynamofans feiern ihre Mannschaft und den scheidenden Sportdirektor Ralf Minge nach dem Ende des Spiels Bildrechte: imago images / Dennis Hetzschold

Nach dem Spiel wurde Vereins-Idol Ralf Minge von den Fans gefeiert. Mit Sprechchören wie "Dynamo wird niemals untergehen" huldigten die Anhänger ihrem Idol, das sich immer wieder die Tränen aus den Augen wischen musste.

Nur kurz erheiterte sich an diesem Tag das Gemüt von Minge: Die Spieler trugen bei der Erwärmung alle Jeansjacken mit dem Konterfei des Ex-Spielers mit der Aufschrift "Danke für alles Mingus!" und verabschiedeten sich somit vom scheidenden Sportchef. Die Aktion erinnerte an Dynamos Aufstiegsspiel am 16. April 2016 beim 1. FC Magdeburg. Damals wurde Minge von einem Ordner im Jeans-Outfit nicht erkannt und zunächst festgehalten, als er zu den Dynamo-Fans wollte.

Minge muss gehen weil der Aufsichtsrat des Vereins nach mehr als sechs Jahren gemeinsamer Arbeit nicht mehr überzeugt war, "den bisherigen Weg in der bestehenden Form gemeinsam fortsetzen zu wollen." Ralf Becker wird am 1. Juli 2020 Minges Nachfolge antreten.

Dynamo Dresden lässt mögliche Wettbewerbsverzerrung prüfen

Dynamo Dresden prüft derzeit rechtliche Schritte wegen vermeintlicher Wettbewerbsverzerrung. Nach einer 14-tägigen häuslichen Quarantäne, aufgrund mehrfacher positiver Corona-Tests und nur einer Woche Training, musste Dresden nach der Wiederaufnahme des Spielbetriebs acht Partien in 22 Tagen absolvieren. Viele Spieler sahen das als eine Ursache für die vielen liegengelassenen Punkte in den letzten Spieltagen.

Man hat gesehen, dass die Kraft nachlässt. Letztlich waren wir aufgrund des Programms einfach zu müde. Es war nicht so wie es sein kann und hätte sein müssen. Wir haben Kraft gelassen und ich bin froh, dass jetzt ein Strich darunter ist und nach vorne schauen sowie mit der Verrücktheit, die hier herrscht, einen neuen Anlauf nehmen können.

Markus Kauczinski Trainer Dynamo Dresden

Für Dynamo war es in seiner 67-jährigen Vereinsgeschichte nach 2006 und 2014 der dritte Abstieg aus der 2. Bundesliga und zugleich die schlechteste Zweitliga-Saison der Vereinsgeschichte.

Dynamo Dresden - VfL Osnabrück in Bildern

Auf der Tribüne hängt ein Spruchband: DYNAMO WIRD NIEMALS UNTERGEHEN !
Der vorerst letzte Zweiliga-Akt für Dynamo Dresden. Das Motto der Fans war deutlich zu sehen. Bildrechte: imago images / Dennis Hetzschold
Auf der Tribüne hängt ein Spruchband: DYNAMO WIRD NIEMALS UNTERGEHEN !
Der vorerst letzte Zweiliga-Akt für Dynamo Dresden. Das Motto der Fans war deutlich zu sehen. Bildrechte: imago images / Dennis Hetzschold
Tausende Dynamofans feiern ihre Mannschaft nach dem Ende des Spiels.
Vor dem Stadion unterstützten Tausende Dynamo-Fans ihren Verein. Bildrechte: imago images/Dennis Hetzschold
Dynamos Spieler tragen vor dem Erwärmen Jeansjacken mit dem Bild Ralf Minges und den Worten - DANKE FÜR ALLES MINGUS!
Im Stadion hatten sich die Spieler eine kuriose Aktion überlegt. Sie trugen Jeansjacken mit Minge-Konterfei. Bildrechte: imago images/Dennis Hetzschold
Dresdens scheidender Sportdirektor Ralf Minge.
Der noch aktuelle Sportgeschäftsführer verfolgte das Ganze von der Tribüne aus. Bildrechte: imago images/Dennis Hetzschold
Mannschaftsfoto der Dresdner nach Spielende gemeinsam mit dem scheidenden Sportdirektor Ralf Minge.
Nach dem Spiel gab es das Abschiedsfoto mit der Mannschaft. Minge ist sichtlich ergriffen. Bildrechte: imago images/Dennis Hetzschold
Dresdens Niklas Kreuzer links gegen David Blacha rechts
Sportlich legte Dynamo gegen Osnabrück los wie die Feuerwehr. Bildrechte: imago images/Dennis Hetzschold
Dresdner Jubel nach dem Tor zum 1:0 durch Marco Terrazzino
Die Führung durch Terrazzino war hochverdient. Bildrechte: imago images / Dennis Hetzschold
Dresdens Cheftrainer Markus Kauczinski Mitte am Spielfeldrand.
Auch Markus Kauczinski war in Halbzeit eins zufrieden mit seiner Elf. Bildrechte: imago images/Dennis Hetzschold
Patrick Schmidt nach seinem Treffer zum 2:0
Auch nach dem Seitenwechsel lief es. Patrick Schmidt erhöhte auf 2:0. Bildrechte: imago images / Dennis Hetzschold
Freistoßszene auf das Dresdner Tor
Aber Osnabrück steckte nicht auf. Bildrechte: imago images / Dennis Hetzschold
Godsway Donyoh gegen Niklas Uwe Schmidt
Nach dem 1:2 durch Ouahim sorgte Niklas Schmidt (li.) für den 2:2-Ausgleich. Bildrechte: imago images / Dennis Hetzschold
Tausende Dynamofans feiern ihre Mannschaft und den scheidenden Sportdirektor Ralf Minge nach dem Ende des Spiels
Nach dem Spiel ließ sich die Mannschaft von den Fans feiern. Auch Ralf Minge war ein letztes Mal dabei. Ende Juni läuft sein Vertrag aus. Bildrechte: imago images / Dennis Hetzschold
Alle (12) Bilder anzeigen

Quelle: MDR/kh/dk/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 28.06.2020 | ab 15:30 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen