20.05.2020 | 20:41 Uhr Stadt Dresden warnt vor aggressiven Krähen

Eine Krähe sitzt auf Autodach und schaut auf die Scheibe.
Bildrechte: Imago/blickwinkel

Die Stadt Dresden warnt vor aggressiven Krähen. Die Vögel seien derzeit in der Brutphase, hieß es aus dem Rathaus. Deshalb könne es zu aggressivem Verhalten kommen.

Rot gekleidete Jogger könnten besonders gefährdet sein

Zum eigenen Schutz sollten bekannte oder sichtbare Nistplätze gemieden werden. Wie die Stadt mitteilt, greifen Krähen oft nur einzelne Personen an. Die Tiere attackieren dabei immer den höchsten Punkt, beim Menschen also in der Regel den Kopf. Empfohlen werde deshalb, im Falle eines Angriffs einen Arm zu heben, um das Tier vom Kopf wegzulenken. Auch eine Kopfbedeckung könne schützen. Eine besondere Provokation für Kräheneltern könnten die Farbe Rot sowie schnelles Laufen, wie etwa beim Joggen, sein. Den Angaben zufolge gab es zuletzt zwei Angriffe von Krähen auf der Hauptstraße am Goldenen Reiter in Dresden. Eine Nutzerin von MDR SACHSEN informierte über zwei weiter Krähen "mit Aggressionspotential". Sie sind auf der Elbwiese zwischen Fährgarten und Waldschlösschenbrücke auf dem mittleren Wiesenweg unterwegs.

Zum Schutz des eigenen Nachwuchses

Krähen nisten bevorzugt auf Bäumen in Alleen oder auf markanten Einzelbäumen. Nach dem Schlüpfen der Jungtiere betreuen die Elterntiere sie innerhalb und außerhalb des Nestes, bis sie das Fliegen gelernt haben. Um ihren Nachwuchs vor vermeintlichen Gefahren zu schützen, greifen Krähen dann auch Menschen und andere Tiere an.

Mehr zum Thema

Krähen im Test 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Quelle: MDR/cnj

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen