Radebeul & Meißen Weinfeste in Corona-Zeiten: Es wird gefeiert, aber anders

Insgesamt 100.000 Besucher melden Radebeul und Meißen normalerweise jährlich zu den Weinfesten. In diesem Jahr wird es diese Zahl eher nicht geben. Die Feste fallen wegen Corona viel kleiner aus. Zudem soll das Wetter am Wochenende nass-kalt werden.

Festumzug beim Weinfest Meißen
In diesem Jahr werden die Weinfeste in Meißen und Radebeul entzerrt. Der Winzerumzug in Meißen fällt aus. (Archivbild) Bildrechte: MDR/Diana Köhler

Die Corona-Pandemie macht den Veranstaltern der Weinfeste in Radebeul und Meißen in diesem Jahr einen Strich durch die Rechnung. Strenge Hygieneauflagen lassen weinseeliges Feiern dicht an dich nicht zu. Trotzdem sollen die traditionellen Weinfeste nicht ganz ausfallen und so wird vom heutigen Freitag bis Sonntag mit neuen Konzepten gefeiert.

In Meißen wird auf Weingütern gefeiert

Meißen überlässt das Fest komplett den Winzern, die - ähnlich wie bei den Tagen des offenen Weinguts - die Gäste auf ihren Höfen empfangen, unterhalten und bewirten. Für die Einhaltung der Hygieneauflagen sind die Winzer selbst verantwortlich. Gedränge in der Meißner Altstadt bleibt aus, dort bieten nur einige Restaurants, Bars und Geschäfte Weinausschank an. Stattdessen findet das sogenannte Meißner Weinwochenende an 28 Standorten statt - sogar über die Stadtgrenzen hinaus bis ins Bauerndörfchen Sörnewitz, das zu Coswig gehört. Für den Jahrmarkt an der Elbe gelten Zugangsbeschränkungen bei viel Andrang. Der Winzerumzug fällt aus.

Radebeul verteilt Festorte übers Stadtgebiet

Radebeul hatte im Juli noch ein ähnliches Konzept mit Kultur und Wein direkt bei den Winzern in der Lößnitz als Alternative zum herkömmlichen Herbst- und Weinfest in Altkötzschenbroda geplant. Allerdings hat das Kulturamt der Stadt nochmals komplett umgeplant: Nun wird unter dem Motto "Weinherbst" in Radebeul an verschiedenen Stellen in der Stadt gefeiert. In Radebeul-West und Radebeul-Ost können die Besucher über Weinboulevards flanieren, in Weingärten entspannen oder an der Elbwiese musikalischen Klängen lauschen. Straßentheateraufführungen wird es auch geben. Die Künstler spielen dieses Mal in ihren Hut, denn Eintritt kostet das über die Stadt verteilte Fest nicht. An einzelnen Aufführungsorten wird es laut Stadt Zugangsbeschränkungen geben. Auch auf den Rummel an der Vogelwiese darf nur begrenzte Anzahl von Besuchern gleichzeitig.

Wie aus Radebeul zu erfahren war, sind die Hotels und Pensionen ausgebucht. Allerdings mieten sich Stammgäste meist auch schon ein Jahr zuvor zum Termin des Herbst- und Weinfestes ein. Damals war nicht abzusehen, dass eine Pandemie zu Einschränkungen führen wird.

Flaute in Weinböhla

Wenig erfolgreich verlief die abgespeckte Version des Winzerstraßenfestes in Weinböhla Anfang September. Erst war das Fest im Sommer abgesagt worden, dann hatten die Veranstalter kurzfristig eine Veranstaltung in abgespeckter Version auf die Beine gestellt. Besucher mussten Eintritt zahlen, ihre Kontaktdaten hinterlassen und zumindest an den Ständen offiziell Mund-Nase-Bedeckung tragen. Die Zahl war auf ingesamt 1.350 Besucher beschränkt, allerdings waren zu keiner Zeit tatsächlich so viele Menschen gleichzeitig auf dem Fest, das eigentlich zu den größten Weinfesten neben Radebeul und Meißen gehört und Gäste aus nah und fern anlockt. Wegen des geringen Zuspruchs wollte der Veranstalter den Winzern bei den Standgebühren entgegenkommen, hieß es vor Ort.

Quelle: MDR/lam

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 24.09.2020 | 16:30 Uhr im Regionalreport aus Dresden

0 Kommentare

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen

Sarrasani baut Zelt am Elbepark auf 1 min
Bildrechte: Tino Plunert

Mo 26.10.2020 16:56Uhr 00:36 min

https://www.mdr.de/sachsen/dresden/video-459426.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video