26.02.2020 | 10:42 Uhr Zwei Verletzte in Leipzig - Kind schaltet falsche Herdplatte ein

Eine Drehleiter der Feuerwehr
Ein Feuerwehrfahrzeug im Einsatz (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Ein zehn Jahre alter Junge hat im Leipziger Stadtteil Grünau einen Küchenbrand verursacht. Die Polizei teilte mit, es habe beim Versuch, Essen zuzubereiten, die falsche Herdplatte eingeschaltet. Auf dieser habe eine Fritteuse gestanden, die in Brand geriet. Ein Hausmeister habe das Feuer schnell löschen können, hieß es.

Das Kind und eine 47 Jahre alte Frau, die sich ebenfalls in der Wohnung aufhielt, erlitten eine Rauchgasvergiftung und wurden in einem Krankenhaus medizinisch versorgt. Die Mutter des Kindes blieb unverletzt.

In Sachsen hat es in den vergangenen Wochen mehrere schwere Brände gegeben, die in Küchen ausgebrochen waren. In Grimma kamen bei einem verheerenden Feuer drei Menschen ums Leben.

Quelle: MDR/lam/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 26.02.2020 | 06:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

Zuletzt aktualisiert: 26. Februar 2020, 10:44 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen