Wolfswelpe (Symbolbild)
Symbolbild Bildrechte: Tanja Askani

22.10.2019 | 16:45 Uhr Wolfsrudel in der Dresdner Heide nachgewiesen

Seit 2017 wurden aus der Dresdner Heide immer wieder Wolfsichtungen gemeldet. Nun steht fest: Es gibt ein Rudel in dem Gebiet. Vier Welpen tappten im Sommer in eine Fotofalle.

Wolfswelpe (Symbolbild)
Symbolbild Bildrechte: Tanja Askani

In der Dresdner Heide ist ein Wolfsrudel ansässig. Wie die Fachstelle Wolf beim Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) am Dienstag bestätigte, konnten vier Welpen durch Aufnahmen aus einer automatischen Wildkamera nachgewiesen werden. Die Bilder wurden im August aufgenommen. Zuerst hatte die "Sächsische Zeitung" darüber berichtet.

Mehr Sichtungen in der Dresdner Heide

Nach Angaben von Vanessa Ludwig von der Wolfsfachstelle häufen sich in der Region seit Jahresbeginn Sichtungen der Raubtiere. Die "Sächsische Zeitung" schreibt von 47 Hinweisen an das Landesumweltamt. In sieben Fällen habe der Wolf durch Fotobelege beziehungsweise durch einen Totfund bestätigt werden können. Dem Sachsenforst lägen 13 Meldungen und acht bestätigte Wolf-Sichtungen vor. Die meisten der Meldungen stammen dem Bericht zufolge aus der Dresdner Heide, aber auch aus Ortslagen in Langebrück und Weixdorf. In der Gegend um Dresden sind mehrmals Angriffe auf Nutztiere bekannt geworden: So ist in Weixdorf im März ein Wolfsriss gemeldet worden, Ende April ein totes Kalb in Radeberg. Im Juli wurde ein Schaf im Dresdner Ortsteil Schönfeld mit Bissspuren gefunden.

Wolfsreferentin Ludwig geht davon aus, dass Wölfe trotz vieler Menschen in Stadtnähe Rückzugsräume finden, genau wie Rehe oder Wildschweine. Menschen weicht der Wolf aus. Wer in der Heide mit dem Hund unterwegs ist, dem rät Ludwig allerdings, ihn an die Leine nehmen.

"Es sind mehr geworden"

Der Fachstelle Wolf hat im Monitoringjahr 2017/2018 insgesamt 18 Wolfsrudel und vier Wolfspaare in Sachsen gezählt. Aktuellere Daten würden derzeit ausgewertet. "Es sind auf jeden Fall mehr geworden", sagte die Expertin. Vor allem in der Lausitz und in Nordsachsen. In der Dübener Heide gebe es entgegen der bisherigen Annahme kein grenzüberschreitendes Rudel, sondern je eines im Authausener Wald in Sachsen und in Sachsen-Anhalt.

Quelle: MDR/jr/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 22.10.2019 | 17:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus Dresden

Zuletzt aktualisiert: 22. Oktober 2019, 16:45 Uhr

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen