Ortseingangsschild des Kurortes Gohrisch
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

12.09.2019 | 17:51 Uhr Parteiloser Grünen-Gemeinderat kooperiert mit AfD - Partei empört

Ortseingangsschild des Kurortes Gohrisch
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Grünen in Sachsen sind über die Kooperation ihres Kommunalpolitikers Uwe Börner mit der AfD im Gemeinderat von Gohrisch empört. "Wir distanzieren uns ausdrücklich von dieser Zusammenarbeit mit der AfD", erklärte Ines Kummer, Sprecherin des zuständigen Grünen-Kreisverbandes, am Donnerstag. In den vergangenen Jahren habe man mehrmals grundsätzlich beschlossen, nicht mit der AfD zusammenzuarbeiten und dabei werde es auch auf kommunaler Ebene bleiben: "Wir fordern Uwe Börner auf, diese Fraktion umgehend zu verlassen."

Kein Kontakt zu Börner - Unterstützung entzogen

Die "Sächsische Zeitung" hatte am Donnerstag berichtet, dass drei Gemeinderäte von CDU und AfD mit Börner eine Fraktion im elfköpfigen Gemeinderat gebildet haben.

Nach Angaben Kummers ist Börner seit 2014 parteiloser Gemeinderat für die Grünen in Gohrisch. Wenn man so viele Jahre für die Grünen Kommunalpolitik mache, solle man eigentlich annehmen, dass Börner mit den demokratischen Werten der Partei vertraut sei und diese auch vertrete, sagte sie. Man habe seit Bekanntwerden der Zusammenarbeit am Wochenende versucht, Kontakt mit Börner aufzunehmen. Leider habe es bisher keine Reaktion von ihm gegeben. "Wer mit Rechtsextremen paktiert, hat mit uns nichts mehr zu tun. Deshalb ist es richtig, dass der Kreisverband und der Landesverband dem parteilosen Gemeinderat jegliche Unterstützung entzogen haben", sagte Grünen-Bundesgeschäftsführer Michael Kellner.

Auch Sachsens CDU lehnt eine Zusammenarbeit mit der AfD ab. "Unsere Haltung ist klar: Keine Koalition und keine Zusammenarbeit mit der AfD und der Linkspartei", hatte CDU-Generalsekretär Alexander Dierks noch am Mittwoch bekräftigt.

Quelle: MDR/dk/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 12.09.2019 | 06:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Zuletzt aktualisiert: 12. September 2019, 17:51 Uhr

60 Kommentare

Fuerst Myschkin vor 2 Tagen

Ich würde mich nicht von einem kretschmerschen Händedruck, einem nichtssagenden Gespräch und einer ungesunden, fettigen CDU Bratwurst, aus der steuerfinazierten Wahlkampfrückerstattung, korrumpieren lassen. Aber es gibt halt Menschen, die sind sich zu nichts zu schade.

Fuerst Myschkin vor 2 Tagen

@Cargo, im Russischen gibt es ein Wort, welches treffend zu Ihrem Kommentar wäre. "Durak". Ansonsten kann man Ihren Kommentar nur mit Dito beantworten. Im Deutschen heißt das wohl, mal an die eigene Nase fassen. Übrigens beginnt eine kriminelle Handlung schon bei dem privatklagefähigen Antragsdelikt, der Verleumdung. Wenn Sie Ihr Geschriebenes bitte nochmal durchlesen würden, kommen Sie bestimmt selbst darauf, was ich meine.

der_Silvio vor 2 Tagen

Vielleicht erkennt man aber auch, daß die AfD wirklich was gutes auf den Weg bringen kann.
Was ist eigentlich die Grundlage für die Behauptung, die AfD sei inkompetent?
Ich sag's Ihnen: der Hass auf die Partei und die Angst um die eigene Macht.
Und wenn es nur dabei helfen würde, daß die CDU sich wieder mehr dem 'C' zuwenden würde, wäre es schon hilfreich.
Versuch macht klug; hört auf den Willen der Wählerschaft und lasst die AfD aktiv Politik machen. Aber nein, die CDU und alle anderen Parteien grenzen die von VORNHEREIN AfD aus. Da geht der Wählerwillen von immerhin 27,5% unseren Politikern am Ar... vorbei!

Liebe Nutzer*Innen, wir haben unseren Kommentarbereich weiter entwickelt! Grundlage dafür waren auch die vielen konstruktiven Hinweise von Ihnen, wie z.B. zu doppelten Nutzernamen und das direkte Antworten auf einzelne Kommentare. Um nun mitzudiskutieren, registrieren Sie sich mit einer funktionierenden E-Mail-Adresse und klicken den Bestätigungslink an. Dann sollte es schon losgehen.
Einmal eingeloggt, können Sie in allen kommentierbaren Artikeln bei MDR.DE mitdiskutieren, können Ihre Kommentare verwalten und jederzeit einsehen. Wir können besser in die Diskussion kommen, Kommentare können von Ihnen bewertet und auch beantwortet werden, es ist ein übersichtlicherer Austausch möglich. Kommentare funktionieren in allen modernen Browsern. Gegebenenfalls müssen Sie ihren Browser aktualisieren.

Mehr aus Freital und Pirna

Mehr aus Sachsen