Pädophilenring Münster Mann aus Pirna angeklagt wegen mehrfachen Kindesmissbrauchs

Beschädigte Kinderpuppe, aufgenommen bei einem Puppenrestaurator in Kaufbeuren.
Bildrechte: dpa

Die Staatsanwaltschaft Dresden hat gegen einen 55 Jahre alten Mann aus Pirna Anklage wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern in 14 Fällen erhoben. Wie die Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilte, soll sich der Deutsche zwischen August 2015 und September 2019 zehn Mal an einem zum frühesten Zeitpunkt damals Zehnjährigen in Dresden vergangen haben. Außerdem habe er dem Minderjährigen pornographisches Material gegeben, zu eigenen sexuellen Handlungen motiviert und dabei heimlich gefilmt.

Neunjährigen betäubt und missbraucht

Sein zweites Opfer, einen neunjährigen Jungen, habe der Mann laut Staatsanwaltschaft zwischen Januar und April 2019 vier Mal in extra angemieteten Ferienwohnungen in Pirna und Klipphausen missbraucht. In zwei Fällen soll er das gemeinsam mit einem anderen Mann getan haben. Auch soll er dem Kind bewusstseinseintrübende Medikamente verabreicht haben. Darüber hinaus sollen bestimmte sexuelle Handlungen auf Wunsch des Beschuldigten an dem Neunjährigen begangen worden sein. Diese wurden gefilmt und dem Angeklagten anschließend über das Darknet zur Verfügung gestellt.

Teil des Pädophilenrings Münster

Der Mann wird dem Pädophilenring in Münster zugerechnet, von dem aus Kinder bundesweit zum Missbrauch angeboten wurden. Der Ring flog im Sommer 2020 auf, Unmengen an kinderpornographischen Material wurde gefunden, elf Tatverdächtige damals wegen schweren Kindesmissbrauchs festgenommen. Der beschuldigte Pirnaer hat sich zu den Tatvorwürfen bislang nicht geäußert. Er sitzt seit August vergangenen Jahres in Untersuchungshaft.

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 15.01.2021 | ab 12:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Freital und Pirna

Mehr aus Sachsen