Personenaufzug Bad Schandau-Ostrau.
Der 50 Meter hohe eiserne Personenaufzug ist ein Wahrzeichen Bad Schandaus. Er verbindet die Stadt seit 115 Jahren mit dem Ortsteil Ostrau. An der Felswand daneben sind jedoch Sandsteine locker. Bildrechte: MDR/ Marko Förster

Bad Schandau Felswand am Personenaufzug Ostrau wird gesichert

Die lockeren Sandsteine sind im Januar an der Felswand entdeckt worden. Wenn sie herabfallen, kann das lebensgefährlich werden. Deswegen sichern Profis die Felswand am Personenaufzug in Ostrau jetzt mit Netzen.

Personenaufzug Bad Schandau-Ostrau.
Der 50 Meter hohe eiserne Personenaufzug ist ein Wahrzeichen Bad Schandaus. Er verbindet die Stadt seit 115 Jahren mit dem Ortsteil Ostrau. An der Felswand daneben sind jedoch Sandsteine locker. Bildrechte: MDR/ Marko Förster

In Bad Schandau beginnen heute die Vorarbeiten zur Sicherung des lockeren Felsgesteins am Aufzug nach Ostrau. Eine Freiberger Firma wird dabei Felsanker in die brüchige Felswand treiben und Fangnetze aus Stahl anbringen. Sie sollen ein Herabfallen des brüchigen Gesteins verhindern.  

Die Stadt hatte den Auftrag vergangene Woche vergeben, nachdem Artenschutzexperten das Gebiet untersucht und ihr Okay gegeben hatten. Die lockeren Sandsteinteile waren Mitte Januar bei Baumfällarbeiten entdeckt worden. Der Ostrauer Aufzug kann zwar weiter benutzt werden, aber der behindertengerechte Zugang ist seitdem aus Sicherheitsgründen gesperrt. Die Arbeiten dauern voraussichtlich vier Wochen und kosten insgesamt 45.000 Euro. Der 50 Meter hohe eiserne Personenaufzug ist ein Wahrzeichen Bad Schandaus. Er verbindet die Stadt seit 115 Jahren mit dem Ortsteil Ostrau. Von seiner  Aussichtsplattform bietet sich ein weiter Blick über das Elbtal.

Quelle: MDR/kt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 25.02.2019 | ab 07:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 25. Februar 2019, 14:14 Uhr

Mehr aus Freital und Pirna

Mehr aus Sachsen