Sehenswürdigkeit Vorbereitungen für Bau von Aussichtsplattform an Bastei-Felsen

Arbeiter mit Sciherungsseilen an der Bastei Aussichtsplattform
(v.ln.r.): Reiner Peche und Christian Mach verschließen kleinere Höhlen und Klüfte am Basteifelsen, damit Fledermäuse sich dort während der Bauarbeiten nicht einnisten. Bildrechte: Steffen Unger

Am Basteifelsen in der Sächsischen Schweiz haben vorbereitende Arbeiten für die geplante Aussichtsplattform begonnen. Wie der Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement mitteilte, werden die Vorbereitungen für die Felssicherungsmaßnahmen bis zum 15. Oktober 2020 andauern. Es sollen Felsklüfte und -höhlen zunächst provisorisch verschlossen werden, damit Tiere diese während der Baumaßnahmen nicht als Quartier nutzen. Die Arbeiten werden deshalb artenschutzfachlich begleitet.

Bauarbeiten bis 2022

Die Bauarbeiten für die neue Bastei-Aussichtsplattform sollen nach Angaben des Staatsbetriebs 2022 abgeschlossen sein. Geplant ist ein Steg, der sich lediglich im hinteren Bereich auf dem Sandsteinfelsen abstützt und im vorderen Bereich in geringer Höhe frei über diesem schwebt. Die Kosten für die etwa 20 Meter lange und 3,5 Meter breite Touristenattraktion werden auf rund 2,5 Millionen Euro beziffert. Die Sicherungsarbeiten sollen 2021 beginnen.

Skizze der geplanten neuen Aussichtsplattform auf dem Basteifelsen in der Sächsischen Schweiz.
Für die schwebende Konstruktion war wegen der Lage des Basteifelsens in der Kernzone des Nationalparks Sächsische Schweiz eine naturschutzfachliche Genehmigung notwendig. Die Landesdirektion Sachsen hatte diese Mitte Juli erteilt. Vorausgegangen war ein einjähriges Monitoring von Flora und Fauna. Bildrechte: Sächsisches Staatsministerium der Finanzen

Die Felsformation Bastei in der Sächsischen Schweiz zählt jährlich mehr als eine Million Touristen. Der vordere Teil der Basteiaussicht musste 2016 wegen des schlechten Zustandes des Felsuntergrundes gesperrt werden. Bei der Sicherung des Felsplateaus wurden der Belag und das Geländer der früheren Aussichtsplattform zum Teil zurückgebaut sowie die Felsoberfläche abgedichtet.

Quelle: MDR/kh

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 29.09.2020 | ab 11:00 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Mehr aus Freital und Pirna

Mehr aus Sachsen