Brand im Nationalpark Sächsische Schweiz
Bildrechte: Daniel Förster

150 Feuerwehrleute im Einsatz Feuer frisst sich in Nationalpark Sächsische Schweiz

In der Kernzone des Nationalparks Sächsische Schweiz steht ein Waldstück in Flammen. Immer wieder sind Flammen auf einem Felsvorsprung nahe der Bastei-Aussicht zu sehen. 150 Feuerwehrleute kämpfen gegen die Flammen.

von Daniel Förster

Brand im Nationalpark Sächsische Schweiz
Bildrechte: Daniel Förster

In der Kernzone des Nationalparks Sächsische Schweiz steht ein Waldstück in Flammen. Nahe der Bastei zwischen dem Kurort Rathen und der Stadt Wehlen brennt auf einem größeren, aber bisher noch nicht erfassbaren Gebiet, der Wald. Immer wieder sind Flammen am Waldboden auf einem Felsvorsprung 500 Meter elbabwärts der weltberühmten Bastei-Aussicht zu sehen.

Bildergalerie Feuerwehrleute kämpfen gegen Brand an der Bastei

Brand im Nationalpark Sächsische Schweiz
Seit Donnerstagnachmittag brennt es in der Sächsischen Schweiz. Bildrechte: Daniel Förster
Brand im Nationalpark Sächsische Schweiz
Seit Donnerstagnachmittag brennt es in der Sächsischen Schweiz. Bildrechte: Daniel Förster
Brand im Nationalpark Sächsische Schweiz
Noch ist unklar, wie groß die betroffene Waldfläche ist. Bildrechte: Daniel Förster
Brand im Nationalpark Sächsische Schweiz
Dicker Rauch hat sich in der Kernzone des Nationalparks ausgebreitet. Bildrechte: Daniel Förster
Brand im Nationalpark Sächsische Schweiz
Zahlreiche Feuerwehrleute sind im Einsatz. Bildrechte: Daniel Förster
Brand im Nationalpark Sächsische Schweiz
Weil das Gelände unwegsam ist, müssen sie zu Fuß an die Brandstelle. Bildrechte: Daniel Förster
Brand im Nationalpark Sächsische Schweiz
Die Rauchschaden sind weithin sichtbar. Bildrechte: Daniel Förster
Brand im Nationalpark Sächsische Schweiz
Das Löschwasser wird auch aus der Elbe entnommen. Bildrechte: Daniel Förster
Brand im Nationalpark Sächsische Schweiz
Noch ist unklar, wie lange der Einsatz dauert. Wegen der akuten Brandgefahr wurden die Sicherheitsvorkehrungen schon vor dem Feuer erhöht. Bildrechte: Daniel Förster
Alle (8) Bilder anzeigen

Schwierige Löscharbeiten im zerklüfteten Gebirge

Brand im Nationalpark Sächsische Schweiz
Bildrechte: Daniel Förster

Windböen haben das Feuer in dem zerklüfteten und äußerst unzugänglichen Gebiet, das sich nahe dem Steinernen Tisch zwischen dem Hirschgrund und Griesgrund in Lohmen erstreckt, immer wieder angefacht. 150 Feuerwehrleute von 15 Ortsfeuerwehren aus der Region sind alarmiert worden und im Einsatz. Auf der Flur von Lohmen oben auf den Felsen kämpfen laut Kreisbrandmeister rund 110 Feuerwehrleute gegen die Flammen.Die anderen 40 Feuerwehrleute sind am Elbufer in Kurort Rathen und unterhalb des Riffes im Einsatz. Auch Helfer der Bergwacht-Bereitschaften Bad Schandau und Sebnitz wurden hinzugezogen.

Die Brandstellen in dem total zerklüfteten Gebiet sind nur fußläufig zu erreichen und manchmal nicht einmal das. Da helfe nur Klettern, so der Kreisbrandmeister. Deshalb gestalten sich die Löscharbeiten äußerst schwierig und laufen unter sehr komplizierten Bedingungen ab. Durch einen Gewittersturm am Abend hat sich das Feuer massiv in dem Riff ausgebreitet.

Aufgrund der trockenen Witterung und der hohen Temperaturen besteht im Gebiet Nationalparkregion Sächsische Schweiz eine außerordentlich große Waldbrandgefahr. Das Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge als untere Forstbehörde hat in Abstimmung mit dem Forstbezirk Neustadt und der Nationalparkverwaltung Sächsische Schweiz eine Allgemeinverfügung zur Sperrung des Waldes erlassen. Demnach darf derzeit nicht im Nationalpark übernachtet werden. Von 21 Uhr bis 06 Uhr ist das Betreten des Waldes einschließlich aller Waldwege untersagt.

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 02.08.2018 | 20:00 Uhr in den Nachrichten

AKTUELLES AUS SACHSEN

Sachsen

Halde 38neu und Halden Schacht 382 in Schlema, 1992
Bildrechte: Wismut GmbH

Dieses Thema im Programm: 03. August 2018 | 06:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 03. August 2018, 08:20 Uhr

Mehr aus Freital und Pirna

Mehr aus Sachsen

Sachsen

Halde 38neu und Halden Schacht 382 in Schlema, 1992
Bildrechte: Wismut GmbH