16.07.2020 | 07:40 Uhr Eine Verletzte bei Wohnhausbrand in Pirna

Rauch dringt aus dem Fenster eines Wohnhauses
Nach dem Brand in Pirna ist eine Wohnung vorübergehend nicht mehr nutzbar. Bildrechte: Daniel Förster

In Pirna ist nach einem Brand in einem Mehrfamilienhaus eine Wohnung unbewohnbar. Die Feuerwehr teilte auf Anfrage von MDR SACHSEN mit, dass eine Jugendliche mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht wurde.

Laut Angaben eines Reporters war das Feuer am Mittwochabend in der Wohnung einer jungen Familie ausgebrochen. Die Eltern konnten sich und ihre drei kleinen Kinder in Sicherheit bringen. Auch die anderen Mieter hätten selbst das Haus verlassen, bevor die Rettungskräfte mit einem Großaufgebot eintrafen.

Während die Feuerwehrleute in der Brandwohnung die Flammen erstickten und später mit einer Wärmebildkamera letzte Glutnester aufspürten, wurden insgesamt neun Bewohner dem Notarzt vor Ort vorgestellt und behandelt.

Feuerwehr rettet mehrere Haustiere

Die Familie aus der Brandwohnung kam in der Nacht bei Nachbarn unter. Die Krimimalpolizei ermittelt zur Brandursache.

Die Feuerwehrleute retteten während des Einsatzes in dem mehrstöckigen Wohnhaus nach eigenen Angaben mehrere Haustiere, darunter einen kleinen Hund und eine Katze. Eine weitere Katze werde noch vermisst, hieß es.

Quelle: MDR/lam

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 16.07.2020 | 07:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus Dresden

Mehr aus Freital und Pirna

Ein LKW fährt eine Kurve am Berg hinauf. 1 min
Bildrechte: Gerber TV

Mehr aus Sachsen