11.07.2019 | 17:39 Uhr Bundesbehörde für Cybersicherheit kommt nach Freital

Ein Mitarbeiter im Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) sitzt im Nationalen IT-Lagezentrum vor Bildschirmen.
Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat seinen Hauptsitz in Bonn und will eine Außenstelle in Freital einrichten. Bildrechte: dpa

Die Bundesregierung will Länder, Kommunen und Unternehmen bei der Computersicherheit stärker unterstützen. Diesem Ziel dient auch die Errichtung eines zweiten Standortes des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) in Freital, erklärte BSI-Präsident Arne Schönbohm am Donnerstag vor Ort in der Stadt bei Dresden. Dort haben Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) und Sachsens Innenminister Roland Wöller (CDU) eine Absichtserklärung unterzeichnet.

Cybersicherheit ist eine der großen Herausforderungen unserer Gegenwart.

Horst Seehofer Bundesinnenminister

Danach soll in Freital eine sogenannte Exzellenzeinrichtung mit etwa 200 Beschäftigten aufgebaut werden. Die Behörde untersucht Anwendungen in der Computertechnik auf Sicherheitslücken - vom möglichen Ausfall der Geräte bis zur gezielten Sabotage. Mit der neuen Agentur soll die Personalstärke des BSI Ende 2020 dann bei 1.400 Beschäftigten liegen.

Seehofer und Wöller schütteln in Freital, nach Vertragsunterzeichnung, die Hände.
Bildrechte: MDR/xcitepress

Quelle: MDR/kk/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 11.07.2019 | ab 18 Uhr in den Nachrichten

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus Freital und Pirna

Mehr aus Sachsen