Tierschutz Bundespolizei stellt bei Kontrollen von vier Autos sechs Hundewelpen sicher

Bei Kontrollen auf der Autobahn 17 an der Grenze zu Tschechien hat die Bundespolizei am Wochenende sechs geschmuggelte Hundewelpen sichergestellt. Die Hunde seien vermutlich jünger als drei Monate und die Fahrer konnten keinerlei Papiere für die Tiere vorweisen, wie die Bundespolizei am Montag mitteilte. Nach Rücksprache mit dem zuständigen Veterinäramt wurden die Hunde in die Obhut des Tierheims übergeben. Gegen die separat reisenden Transporteure der Hunde aus Bulgarien, Rumänien und Tschechien wurden Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf Verstoß gegen das Tierschutzgesetz eingeleitet.

Bei den Welpen handelt es sich um Hunde der Rassen Bichon, Pomeranian Zwergspitz, Chihuahua und Bichon-Frisé.

Bildergalerie Hundewelpen ohne Papiere über die Grenze gebracht

Bei mehreren Fahrzeugkontrollen hat die Bundespolizei sehr junge Hundewelpen beschlagnahmt. Die Transporteure hatte keine Papiere für die Tiere dabei.

Beschlagnahmte Bichon-Hundewelpen
Zwei Bichon-Hundewelpen hat ein Mann aus Rumänien offenbar illegal in Deutschland eingeführt. Bildrechte: Bundespolizei
Beschlagnahmte Bichon-Hundewelpen
Zwei Bichon-Hundewelpen hat ein Mann aus Rumänien offenbar illegal in Deutschland eingeführt. Bildrechte: Bundespolizei
Beschlagnahmte Bichon-Hundewelpen
Beschlagnahmte Welpen der Rasse Bichon-Frisé Bildrechte: Bundespolizei
Beschlagnahmter Pomeranian-Zwergspitz-Hundewelpen
Der Pomeranian-Zwergspitz wurde ohne Papiere über die Grenze nach Deutschland gebracht. Bildrechte: Bundespolizei
Beschlagnahmter Chihuahua-Hundewelpen
Dieser kleine Chhuahua wurde auch sichergestellt und in ein Tierheim gebracht. Bildrechte: Bundespolizei
Alle (4) Bilder anzeigen

Quelle: MDR/lam/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 16.11.2020 | 12:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus Dresden

Mehr aus Freital und Pirna

Mehr aus Sachsen