Hohe Infektionszahlen Neue Allgemeinverfügung im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge: Das gilt seit 10. Dezember

Ausschnitt einer Sachsenkarte
Bildrechte: MDR Sachsen

Der nachfolgende Artikel bildet den Stand der Verordnungen bis 13. Dezember ab. Ab dem 14. Dezember gilt die neue verschärfte Corona-Schutzverordnung. Die Allgemeinverfügungen sind vorerst ausgesetzt. Alle gültigen Regelungen finden Sie in unserem FAQ:

Der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge hat auf den anhaltend hohen Corona-Inzidenzwert von über 200 auf 100.000 Einwohner mit einer neuen Allgemeinverfügung reagiert. Sie gilt bis zum 28. Dezember.

Ausgangsbeschränkungen

Die eigene Wohnung darf ohne triftigen Grund nicht mehr verlassen werden. Dazu zählt unter anderem:

  • Abwendung einer Gefahr für Leib, Leben und Eigentum
  • Weg zur Arbeit, Kita, Schule, Arzt
  • Einkaufen im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, in angrenzenden Landkreisen und der Landeshauptstadt Dresden
  • Besuch von Ehe- und Lebenspartnern, hilfsbedürftigen und kranken Menschen sowie Personen, für die ein Sorge- und Umgangsrecht besteht
  • Eheschließungen (mit maximal 25 Personen)
  • Begleitung Sterbender und Beerdigungen (mit maximal 25 Personen)
  • Sport und Bewegung im Freien im Umkreis von 15 Kilometern der Wohnung
  • Besuch des eigenen oder gepachteten Kleingartens oder Grundstücks
  • Versorgung von Tieren

Maskenpflicht

  • täglich von 6 bis 22 Uhr
  • in Fußgängerzonen
  • auf öffentlichen Parkplätzen, in Parkhäusern, Parkgaragen, auf Parkdecks
  • auf Parkplätzen vor Einkaufszentren, Geschäften und Läden
  • auf Spiel- und Sportplätzen
  • in öffentlich zugänglichen Parkanlagen


Ausnahmen:

Alkohol-Verbot

  • täglich von 0 bis 24 Uhr keine Ausgabe von Alkohol außerhalb von Läden und Geschäften
  • täglich von 0 bis 24 Uhr kein Konsum im öffentlichen Raum

Versammlungen

  • maximal 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Sonstiges

  • Einrichtungen der Erwachsenenbildung bleiben geschlossen (Ausnahme für Online-Angebote)
  • Anpassung der Hygienekonzepte bei Religionsausübung: z. B. Reduzierung der Teilnehmerzah, Dauer und Gesang

Beschränkungen in Gesundheits- und Sozialeinrichtungen

Betrifft folgende Einrichtungen:

  • vollstationäre Pflegeeinrichtungen
  • Einrichtungen und Werkstätten für Menschen mit Behinderung
  • ambulant betreute Wohngemeinschaften
  • ambulant betreute Wohngemeinschaften zur außerklinischen Intensivpflege
  • Altenheime und Seniorenresidenzen


Regeln für Besucher:

  • Vorlage eines negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) oder Antigenschnelltest (kann vor Ort durchgeführt werden)
  • Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in der Einrichtung


Regeln für Bewohner:

  • Wer die Einrichtung verlässt und Kontakt zu einrichtungsfremden Personen hatte, muss beim Wiederbetreten einen Antigenschnelltest machen. Fünf Tage nach der Rückkehr wird ein weiterer Antigenschnelltest durchgeführt. Bei positivem Ergebnis muss die Person isoliert werden und ein PCR-Test zur Bestätigung ist notwendig.


Regeln für Angestellte:

  • mindestens einmal wöchentlich Durchführung eines prophylaktischen Antigenschnelltests

Quelle: MDR/cb

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 01.12.2020 | ab 09:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Mehr aus Freital und Pirna

Mehr aus Sachsen