14.05.2020 | 07:17 Uhr Angriffe auf Polizisten bei Demo in Pirna

Polizeibeamte beobachten Demonstrationsgeschehen
Bildrechte: MDR/Daniel Förster

In Pirna ist es am Rande einer Demonstration zu Auseinandersetzungen mit Polizisten gekommen. Ein Beamter wurde verletzt, wie die Polizeidirektion Dresden mitteilte.

Protest gegen Corona-Auflagen und für Wahrung der Grundrechte

Rund 200 Menschen hatten sich am Mittwochabend gegen 19 Uhr auf dem Pirnaer Obermarkt versammelt. Ihr Protest richtete sich offenbar gegen die Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie. Die Demonstranten forderten auch die Wahrung der Grundrechte. Offenbar richtete sich der Unmut einiger Teilnehmer aber auch gegen das politische System in Deutschland. Die meisten der Menschen hielten sich nicht an Abstandsregeln und trugen keine Schutzmasken.

Sie formierten sich zu einem Tross und liefen gemeinsam durch die historische Altstadt. Laut dem Einsatzleiter der Polizei versuchten die Beamten, die unerlaubte Ansammlung zu stoppen, um mit den Teilnehmern Kontakt aufzunehmen. Dabei wurden sie von etwa 30 Personen angegriffen. Diese haben laut Polizei immer wieder provoziert, insbesondere gegen Polizeibeamte, was teilweise für eine angespannte Situation sorgte.

Acht Strafverfahren eingeleitet

Nach gut einer Stunde löste sich die Demonstration auf. Die Polizei stellte bei mehreren Teilnehmern die Personalien fest und leitete acht Strafverfahren ein - davon eins wegen Landfriedensbruch, eins wegen tätlichen Angriffs auf Vollzugsbeamte, drei wegen Widerstandes sowie drei weitere wegen Beleidigung. Der Einsatzleiter der Polizei appellierte, dass sich die friedfertigen Demonstranten von den gewaltbereiten distanzieren müssten.

Insgesamt waren in Pirna am Mittwoch rund 190 Polizeibeamte im Einsatz. Dabei wurde die Dresdner Polizei von Beamten der Sächsischen Bereitschaftspolizei unterstützt. In Pirna kam es in den vergangen Wochen immer wieder zu Demonstrationen und Kundegebungen.

Hintergrund zur Lage in Pirna

Mann nach Demo in Leipzig schwer verletzt

In Leipzig ist ein Teilnehmer einer Demonstration gegen Corona-Maßnahmen kurz nach der Veranstaltung von Unbekannten angegriffen und schwer verletzt worden. Im Zusammenhang mit der Demo könne ein politischer Hintergrund des Angriffs auf den 51-Jährigen nicht ausgeschlossen werden, sagte ein Polizeisprecher am Mittwochabend. Der Mann sei am Dienstagabend kurz vor 20 Uhr mit seinem Fahrrad unterwegs gewesen. Am Hauptbahnhof sei er von mehreren Personen angegriffen und schwer verletzt worden, so der Sprecher. Das Polizeiliche Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrum im Landeskriminalamt übernahm den Fall.

Quelle: MDR/df/sw/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 14.05.2020 | ab 05:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Freital und Pirna

Mehr aus Sachsen