02.04.2020 | 14:55 Uhr Bewohner und Mitarbeiter im Seniorenheim Hohnstein mit Coronavirus infiziert

Ältere Menschen sind in der Coronavirus-Pandemie besonders gefährdet. Angehörige dürfen deswegen ihre Liebsten in Pflegeheimen derzeit nicht besuchen. In einem Heim in der Sächsischen Schweiz haben sich dennoch mehrere Senioren mit dem Virus angesteckt. Auch Mitarbeiter sind psoitiv auf Sars-CoV-2 getestet worden.

Ein Schild mit der Aufschrift 'Stop Unsere Einrichtung steht unter Quarantäne! Betreten verboten!' am Tor zum ASB Seniorenpflegeheim Hohnstein
Bildrechte: MDR/Marko Förster

Von 48 Bewohnern eines Seniorenheims in Hohnstein im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge sind zehn positiv auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet worden. Das teilte das Landratsamt in Pirna mit. Drei Betroffene befänden sich in stationärer Behandlung. Zudem seien sechs Heimmitarbeiter des Arbeiter-Samariter-Bundes positiv auf eine Infektion getestet worden.

Bewohner und Personal in Quarantäne

Seit Mittwochabend steht die Einrichtung unter Quarantäne. Diese gelte "sowohl für die Bewohner als auch für das Personal der Einrichtung", so das Landratsamt. Angeordnet hatte die Maßnahme demnach das Gesundheitsamt des Landkreises. Landrat Michael Geisler sagte, das Pflegeheim in Hohnstein stelle momentan die größte neue Herausforderung dar. Es sei nicht möglich gewesen, innerhalb des Heims einen Quarantänebereich einzurichten.

Sowohl die Logistik, der Personalbedarf als auch beschränkte Ressourcen an Schutzausrüstungen erzwingen die Entscheidung, das gesamte Heim unter Quarantäne zu stellen.

Michael Geisler Landrat

Ein Zutritt zum Seniorenheim sei nur im Ausnahmefall möglich, hieß es. Ein solcher gelte für medizinisches und therapeutisches Personal, Feuerwehr und Rettungsdienste sowie für nahe Angehörige im Rahmen der Sterbebegleitung. Die Quarantäne gilt zunächst bis zum 14. April.

Infektionen in zwei weitere Pflegeheimen

In der Sächsischen Schweiz gibt es zwei weitere Senioren-Pflegeheime mit nachgewiesenen Infektionen. Wie Gesundheitsministerin Petra Köpping im täglichen Presse-Briefing der Regierung sagte, haben sich zwei Pfleger mit dem Coronavirus angesteckt. Dort habe man die Infektionswege verfolgt, die Einrichtungen mussten nicht geschlossen werden.

Quelle: MDR/kb/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 02.04.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Freital und Pirna

Mehr aus Sachsen