Bundespolizei führt an der A17 Kontrollen durch
Bildrechte: MDR/Florian Glatter

16.04.2019 | 11:38 Uhr Bundespolizei kontrolliert Einreiseverkehr auf der A17

Bundespolizei führt an der A17 Kontrollen durch
Bildrechte: MDR/Florian Glatter

Auf der Autobahn 17 wird seit Dienstagmorgen der Einreiseverkehr nach Deutschland kontrolliert. Im Vordergrund stehen Personenkontrollen und illegale Grenzübertritte. Die Bundespolizei hat die A17 dafür komplett gesperrt und führt den Verkehr über die Raststätte "Am Heidenholz" in der Nähe von Bad Gottleuba. Die Beamten werden vom Zoll unterstützt, der seinerseits auch verdächtige Fahrzeuge kontrolliert. Die groß angelegte Aktion hat nach Aussage des stellvertretenden Inspektionsleiters Michael Wallat vor allem einen präventiven Sinn. Die Bundespolizei will jegliche Kriminalität vorbeugen. Im Fokus stehen neben illegalen Grenzübertritten auch Drogen und Waffen.

Bundespolizei führt an der A17 Kontrollen durch
Während der Kontroll-Aktion ist die A17 gesperrt. Der Verkehr wird über die Raststätte "Am Heidenholz" geleitet. Bildrechte: MDR/Florian Glatter

Die Fahrzeuge werden stichprobenartig kontrolliert, vor allem Autos und Busse. Bei verdächtigen Personen werden Ausweispapiere oder Visa mittels Scannern und Datenbank abgeglichen. Die 30 Beamten achten vor allem auf die Herkunft des Fahrzeugs, wie viele Personen im Fahrzeug sind sowie das Alter und Verhalten des Fahrers. Täglich passieren rund 15.000 Fahrzeuge die tschechisch-deutsche Grenze. Der Großteil ist Schwerlastverkehr.

Quelle: MDR/cb

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 16.04.2019 | 19:00 Uhr

AKTUELLES AUS SACHSEN

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus Freital und Pirna

Mehr aus Sachsen