100 Sponsoren Sächsische Bobsportler erhalten Unterstützung

1: Drei Männer (Maximilian Illmann, Francesco Friedrich und Richard Oelsner) stehen vor einem Haus
Die Bob-Teams von Maximilian Illmann, Francesco Friedrich und Richard Oelsner (v.l.n.r.) profitieren von der "Bob-Allianz". Bildrechte: KSB/Stephan Klingbeil

Auf Schloss Burgk in Freital ist am Dienstag die "Boballianz Sachsen" gegründet worden. Als "Anschieber" haben sich mehrere sportbegeisterte Unternehmen zusammengeschlossen, um die sächsische Bobsportler zu unterstützen. Bisher sind rund 100 Sponsoren beteiligt. Die Initiative dafür ging vom Kreissportbund Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (KSB) und dem Rennrodel-, Bob- und Skeletonverband für Sachsen aus. Schirmherrin ist die Vizepräsidentin des sächsischen Landtages, Andrea Dombois.

Drei Teams profitieren von der Hilfe

Zunächst profitieren drei Mannschaften von der "Boballianz Sachsen". Neben dem Bobteam vom Pirnaer Rekord-Weltmeister Francesco Friedrich gehören die Teams des mehrfachen Junioren-Weltmeisters Richard Oelsner aus Altenberg und des Junioren-WM-Dritten im Zweierbob, Maximilian Illmann aus Chemnitz, zum neuen Bündnis. Neben der finanziellen Unterstützung erhalten die Sportler auch Transportfahrzeuge für die Bobs und Kleinbusse für die Teams. Der KSB-Geschäftsführer Dietmar Wagner warb bei der Vorstellung der Allianz um weitere Hilfe. "Die 'Boballianz Sachsen' ist ein Projekt, das es in der Form noch nicht gegeben hat. Wir haben noch lange nicht das Ende der Fahnenstange erreicht. Weitere Unterstützer sind herzlich willkommen.”

Fünf Männer mit gleichen T-Shirts mit der Aufschrift Bob-Team Illmann stehen in einem Raum
Auch das junge Team von Maximilian Illmann kann sich über die Unterstützung freuen. Bildrechte: KSB/Stephan Klingbeil

Untertützung erleichtert den Sportlern das Training

Die drei Bobpiloten und ihre Teams sind sehr dankbar für die Möglichkeiten, die sich für sie mit Hilfe des Sponsoren-Bündnisses ergeben. Für Richard Oelsner bedeutet die Hilfe, sich mehr auf den Sport konzentrieren zu können. "Uns wird eine Menge Arbeit abgenommen, zum Beispiel was das Sponsoring, die Medienpflege oder die Logistik betrifft". Auch Maximilian Illmann ist sehr froh über das Bündnis. "Die 'Boballianz Sachsen' ist eine große Hilfe, und es ist eine Ehre für uns, dazu zu gehören". Für so eine junge Mannschaft sei eine solche Unterstützung enorm wichtig."

Sechs Männer (Bob-Team Oelsner) sitzen in einem Raum und schauen in die Kamera
Das Bob-Team von Richard Oelsner kann sich durch die Unterstützung mehr auf Training und Wettkämpfe konzentrieren. Bildrechte: KSB/Stephan Klingbeil

Der Zusammenschluss soll die Sportler bei den Vorbereitungen auf die Weltmeisterschaften 2021 in Altenberg und auf die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking unterstützen. Doppel-Olympiasieger Friedrich denkt dabei auch an die Zukunft. "Die Allianz kann dafür sorgen, dass der Bobsport in Sachsen langfristig eine erfolgreiche Zukunft hat." Wenn er irgendwann seine Laufbahn beenden werde, sei der Übergang für die jüngeren Teams gesichert. "Die Allianz ist gut für die Jungs, die damit eine tolle Unterstützung bekommen.“

Quelle: MDR/tfr

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio| 07.10.2020 | 07:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Freital und Pirna

Mehr aus Sachsen

Wollschweinferkel 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Im Eilenburger Tierpark gibt es Wollschwein-Nachwuchs. Wollschweine sind eine ungarische Schweinerasse. Der Tierpark Eilenburg hofft darauf, bald wieder öffnen und den Nachwuchs den Besuchern zeigen zu können.

Mi 02.12.2020 15:00Uhr 00:42 min

https://www.mdr.de/sachsen/leipzig/delitzsch-eilenburg-torgau/video-wollschwein-eilenburg-tierpark-nachwuchs100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video