25.01.2020 | 12:03 Uhr | Update "Frau Elster" und "Taddeus Punkt" im Stadtmuseum Pirna

Wer kennt sie nicht, die Stimme von Frau Elster aus dem DDR-Kinderfernsehen, gesprochen von Heinz Fülfe. Das Stadtmuseum Pirna zeigt ab sofort eine Sonderausstellung über den beliebten Puppenspieler und Maler.

Anlässlich des 100. Geburtstags von Heinz Fülfe zeigt das Stadtmuseum Pirna ab sofort eine Sonderausstellung zum Leben und Werk des beliebten Puppenspielers, der einem breiten Publikum aus dem Kinderfernsehen der DDR bekannt ist.

Stimme von Frau Elster und Hund Struppi

Heinz Fülfe lieh der Figur Frau Elster im DDR-Fernsehen seine Stimme und trat gemeinsam mit seinem Hund Struppi regelmäßig als Schnellzeichner Taddeus Punkt im Abendgruß des Sandmanns auf. Seine Frau und er gehörten zu den Pionieren des Kinderfernsehens.

Fülfe brachte "Flax und Krümel" auf die Puppenbühne

Heinz Fülfe und seine Frau Ingeborg mit Handpuppen, Bild nachcoloriert
Heinz Fülfe und seine Frau Ingeborg mit den beliebten Handpuppen. Das Bild wurde nachcoloriert. Bildrechte: MDR/Stadtmuseum Pirna

Heinz Fülfe arbeitete am Volkstheater Pirna als Kulissenmaler, Musiker, Tänzer und Schauspieler. In den 1950er-Jahren wechselte er zur Puppenbühne "Die Pirnaer". Auf der Festung Königstein gab es für die Puppenspiel-Serie "Flax und Krümel" sogar ein eigenes Studio samt Bühnenbildwerkstatt.

Die Puppen Frau Elster, Struppi sowie Flax und Krümel gehören seit 2019, dank einer Schenkung, zum Bestand des Stadtmuseums Pirna und so werden sie neben einigen Gemälden und Zeichnungen, die Heinz Fülfe als freischaffender Künstler fertigte, in der Sonderausstellung zu sehen sein.  

Wir werden drei Filme mit Flax und Krümel, Taddeus Punkt und dem Struppi in der Ausstellung zeigen. Die Filme wurden alle in der Region gedreht.

Gerburg Sturm | Kuratorin der Ausstellung

Ausstellung zu Heinz Fülfe in Pirna "Zwischen Märchenwald und Staffelei"
im Stadtmuseum Pirna
Klosterhof 2
01796 Pirna

25.01.-26.04.2020
Dienstag bis Sonntag
10 bis 17 Uhr

Hingeschaut Bilder aus der Sonderausstellung zu Heinz Fülfe in Pirna

Zwischen Märchenwald und Staffelei - so heißt die Sonderausstellung über Heinz Fülfe in Pirna. Der beliebte Puppenspieler aus dem DDR-Fernsehen wäre in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden.

Heinz Fülfe und seine Frau Ingeborg, verwewigt auf einer Postkarte
Heinz Fülfe und seine Frau Ingeborg, die Stars aus dem DDR-Kinderfernsehen, verwewigt auf einer Postkarte Bildrechte: MDR/Stadtmuseum Pirna
Heinz Fülfe und seine Frau Ingeborg, verwewigt auf einer Postkarte
Heinz Fülfe und seine Frau Ingeborg, die Stars aus dem DDR-Kinderfernsehen, verwewigt auf einer Postkarte Bildrechte: MDR/Stadtmuseum Pirna
Handpuppen Frau Elster, Herr Fuchs, Flax, Krümel und Oma
Die Handpuppen Frau Elster, Herr Fuchs, Flax, Krümel und Oma. Bildrechte: MDR/Stadtmuseum Pirna
Heinz Fülfe und seine Frau Ingeborg mit Handpuppen, Bild nachcoloriert
Heinz und Ingeborg Fülfe mit den beliebten Handpuppen. Das Bild wurde nachcoloriert. Bildrechte: MDR/Stadtmuseum Pirna
Stadtansicht Pirna, Aquarell von Heinz Fülfe
Heinz Fülfe war auch ein wunderbarer Maler. Das Aquarell "Stadtansicht Pirna" ist bester Beweis. Bildrechte: MDR/Stadtmuseum Pirna/Andreas Fülfe
Stadtansicht Pirna von Hienz Fülfe
Heinz Fülfe liebte es Alltäglichkeiten als Maler festzuhalten. Wie hier diesen üppigen Garten vor dem Industriegebiet Pirna. Bildrechte: MDR/Stadtmuseum Pirna/Andreas Fülfe
Alle (5) Bilder anzeigen

Quelle: MDR/in

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 23. Januar 2020 | 13-18 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 25. Januar 2020, 12:03 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Freital und Pirna

Mehr aus Sachsen