Felstürme im Elbsandsteingebirge
Bildrechte: MDR/Stativkarawane GbR

Kommunalwahl 2019 Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge: Mit Landschaft wuchern

Sachsen ist mehr als nur Dresden, Leipzig und Chemnitz. Deshalb besucht MDR SACHSEN Landkreise abseits der großen Städte. Heute: Eine Reise durch den tourismusreichen Landkreis Sächsische Schweiz - Osterzgebirge.

von Regina Hamborg

Felstürme im Elbsandsteingebirge
Bildrechte: MDR/Stativkarawane GbR

Naturschönheit fährt Tourismusrekord ein

Der Landkreis Sächsische Schweiz – Osterzgebirge hat ein Pfund, mit dem sich wuchern lässt: Die malerische Landschaft. 2018 wurden mehr als 1,7 Millionen meldepflichtige Übernachtungen gezählt - das erfolgreichste Ergebnis für die Region seit 1990. Damit ist der deutsche Teil des Elbsandsteingebirges die derzeit wachstumsstärkste Tourismusregion in Sachsen.

Neuer Burgherr gesucht

Burg Hohnstein in Sachsen
Burg Hohnstein in Sachsen Bildrechte: IMAGO

Eine der Attraktionen: Die Burg Hohnstein. Beliebt, aber auch sanierungsbedürftig. Was tun mit dem wertvollen, aber ebenso kostspieligen historischen Erbe? Ein Dauerbrenner im Kreistag. Der hat im April die Weichen für Verhandlungen über einen Verkauf an die Stadt Hohnstein gestellt.

Wir sind jetzt soweit, dass wir mittelfristig 1,6 Millionen Euro zur Verfügung stellen möchten als Landkreis für die Sanierung der Burg, gemeinsam mit städtebaulichen Mitteln könnten wir 5,4 Millionen Euro investieren, was die Stadt nichts kostet.

Michael Geisler (CDU) Landrat Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Im Kreistag fiel der Beschluss einstimmig. Hier ticken die Uhren anders als im Landtag, stellen die Linken fest.

Der Unterschied ist, dass es um die Sache geht. Da gibt es auch Mehrheiten jenseits der klassischen Grenzen. Es gibt Anträge, die auch von der CDU unterstützt werden oder umgekehrt. Das ist tatsächlich eine andere Herangehensweise an Politik.

Verena Maiwald (Linke) Fraktionsvorsitzende im Kreistag und Kreistags-Kandidatin

Hohnstein prüft die Mitgift

Die Stadt ist interessiert, ziert sich aber noch. Würde sie die Burg in ihr Eigentum übernehmen, wäre sie mit allen Rechten und Pflichten für die Burganlage zuständig, auch was die künftigen Unterhaltungs- und Betreiberkosten angeht.

Der Landkreis hat sich in der Eigentümerschaft in den letzten 30 Jahren schwergetan. Insofern wäre das Modell einer Übernahme durch die Stadt mit einer Mitgift zur Hebung der Sanierungskosten eine neue Variante, über die sich nachzudenken lohnt.

Daniel Brade (SPD) Kreisrat, Bürgermeister von Hohnstein und Kreistags-Kandidat

Arbeitslosigkeit niedriger als im sächsischen Durchschnitt

Grafik
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Während die Arbeitslosenquote im März 2019 landesweit bei 5,8 Prozent lag, war sie im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge bei 5,1 Prozent. Auch dank der guten wirtschaftlichen Entwicklung: "Wir haben keine Großunternehmen im Landkreis, keinen Konzern, aber wenn ich an die Gebiete um Wilsdruff und Neustadt denke, dann hat sich viel getan", so Landrat Michael Geisler.

Ein Projekt, welches sich - allen Unkenrufen zum Trotz - gemausert hat, ist das Technologie- und Gründerzentrum Freital. Dresden Hauptbahnhof mit der S-Bahn in neun Minuten, Vermietungsstand mehr als 90 Prozent. Der Landkreis habe bei den behördlichen Genehmigungen tatkräftig unterstützt, freut sich Oberbürgermeister Uwe Rumberg. Beim Anschluss an das schnelle Internet allerdings wollte sich die Kommune auf den Landkreis nicht verlassen:

Da haben wir uns vor drei Jahren für einen Alleingang entschieden mit unseren städtischen Unternehmen. Die Firmen brauchen unbedingt schnelles Internet.

Uwe Rumberg (CDU) Kreisrat, Oberbürgermeister von Freital und Kreistags-Kandidat

Landkreis will im Internet-Geschäft mitmischen

Grafik
Diese 16 Kommunen machen bei dem Projekt "Breitbandausbau" mit. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nun will der Landkreis doch selbst einsteigen in das Geschäft. 16 von 36 Kommunen wollen sich an einem Kreisprojekt für geförderten Breitbandausbau beteiligen. "Wir begrüßen das sehr, weil es für die kleinen Kommunen viel zu groß ist, europaweite Ausschreibungen zu realisieren", erklärt SPD-Mann Brade. "Und wer weiß, ob wir als kleine Kommunen überhaupt Anbieter finden würden. Insofern ist es beim Landkreis besser aufgehoben."

Bildergalerie Impressionen aus dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Blick auf Hohnstein vom Burgberg aus
Schön und beliebt, aber teuer: die Burg Hohnstein, hier der Blick vom Burgberg aus. Bildrechte: Regina Hamborg
Blick auf Hohnstein vom Burgberg aus
Schön und beliebt, aber teuer: die Burg Hohnstein, hier der Blick vom Burgberg aus. Bildrechte: Regina Hamborg
Die Burg Hohnstein
Im April hat der Kreistag die Weichen für Verhandlungen für einen Verkauf der Burg Hohnstein an die Gemeinde gestellt. Bildrechte: Regina Hamborg
Blick auf den Lilienstein
Der Lilienstein gehört zu einem der beliebtesten Wanderziele im Landkreis. Bildrechte: Regina Hamborg
Blick auf Freital vom Technologiezentrum aus
Vom Technologiezentrum Freital aus gibt es einen wunderschönen Blick ins Tal. Bildrechte: Regina Hamborg
Blick auf Freital vom Weißeritzufer aus
Durch Freital fließt die Weißeritz. Bildrechte: Regina Hamborg
Das Technologie-, & Gründerzentrum Freital
Das Technologie- & Gründerzentrum Freital Bildrechte: Regina Hamborg
Der Landrat Michael Geisler bei der Arbeit
Landrat Michael Geisler Bildrechte: Regina Hamborg
Alle (7) Bilder anzeigen

Für die Wahlen am 26. Mai wurden im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge 461 Bewerber zugelassen. 86 Mandate sind zu vergeben. In den kommenden fünf Jahren werden die neuen Kreisräte über den Internetausbau, die Burg Hohnstein und andere Themen mitbestimmen. 

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 01.05.2019 | 19:00 Uhr

AKTUELLES AUS SACHSEN

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus Freital und Pirna

Mehr aus Sachsen