10.07.2020 | 16:10 Uhr | Update Beim Baden im Pflegeheim: 85-Jährige erleidet schwere Verbrühungen und stirbt

Notarzt und Rettungswagen vor Pflegeheim
Bildrechte: Daniel Förster

Eine 85 Jahre alte Bewohnerin eines Pirnaer Pflegeheims, die am Donnerstag schwere Verbrühungen erlitten hatte, ist am Freitag verstorben. Das bestätigte die Polizeidirektion Dresden MDR SACHSEN. Nach Polizeiangaben stehe der Vorfall "in Verbindung mit einem Bad". Es seien am Donnerstag zunächst Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet worden. Ob diese nach dem Tod der Frau nun ausgeweitet würden, entscheide die Staatsanwaltschaft, sagte ein Polizeisprecher.

Retter mehr als eine Stunde im Einsatz

Reporterangaben zufolge ereignete sich der Vorfall am Donnerstagvormittag in einer Seniorenresidenz in der Pirnaer Innenstadt. Demnach waren Rettungsdienst und Notarzt mehr als eine Stunde vor Ort im Einsatz. Der Notarzt wurde per Hubschrauber nach Pirna gebracht, die Patientin schließlich mit dem Rettungswagen ins Dresdner Uniklinikum transportiert. Den Reporterangaben zufolge soll ein großer Teil ihrer Haut verbrüht gewesen sein. Am Freitag sei sie im Krankenhaus ihren Verletzungen erlegen, sagte der Polizeisprecher.

Badewasser zu heiß?

Nach Reporterangaben soll es Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen sein, ob das Pflegepersonal versäumt habe, vor dem Baden die Temperatur des Badewassers zu überprüfen. Auch eine Mitarbeiterin des Kriseninterventionsteams soll dem Reporter zufolge nach dem Vorfall im Heim hinzugezogen worden sein.

Das Pflegeheim wollte sich auf Nachfrage von MDR SACHSEN nicht zu dem Vorfall äußern.

Quelle: MDR/rad

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 09.07.2020 | 17:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Mehr aus Freital und Pirna

Ein LKW fährt eine Kurve am Berg hinauf. 1 min
Bildrechte: Gerber TV

Mehr aus Sachsen