Übung Polizei-Helikopter stundenlang über Sächsischer Schweiz im Einsatz

blau-silberner Helikopter mit Tragseil und Aufschrift Polizei in der Luft
Stundenlang kreiste am Sonnabendnachmittag ein Helikopter in der Sächsischen Schweiz - nur warum? Bildrechte: Marko Förster

Stundenlang war am Sonnabendnachmittag ein blau-silberner Polizeihubschrauber über Ottendorf bei Sebnitz gekreist. Beamte der Polizeihubschrauberstaffel, der Bereitschaftspolizei Sachsen und die örtliche Feuerwehr waren im Einsatz - insgesamt 50 Einsatzkräfte vor Ort. Am Helikopter befand sich ein zehn Meter langes Tragseil mit einer Transportbox für 400 Kilogramm Traglast. So beschreibt es ein Reporter, der vor Ort war. Doch was war geschehen?

Transportbox aus Bayern zur Erprobung in Sachsen

Die Staatliche Feuerwehrschule in Würzburg hatte den sächsischen Einsatzkräften für eine Übung die Transportbox zur Verfügung gestellt, teilte die Einsatzleitung auf Nachfrage mit. Feuerwehr und Polizei probten in der Sächsischen Schweiz am Boden und in der Luft das, was im Ernstfall sitzen muss.

blau silberner Helikopter über Waldstück, Feuerwehrmann schaut nach oben
Nur eine Übung: Ein Feuerwehrmann beobachtet, wie Ausrüstung per Hubschrauber angeflogen kommt. Bildrechte: Marko Förster

In der Zeit von 13 bis 18 Uhr flog der Polizeihubschrauber Einsatzgeräte in ein vermeintliches Einsatzgebiet, so ein Reporter: Schläuche, Pumpen, Löschschaum, Hacken und anderen Geräte wurden von einer Wiese an der Endlerkuppe zur Einsatzstelle "Arnstein" geflogen. Die Feuerwehrleute empfingen ihre Ausrüstung auf einer Lichtung im Wald nahe Ottendorf bei Sebnitz.

Einsatzkräfte sollen im Ernstfall schneller und kräfteschonender arbeiten

Erstmals habe eine solche gemeinsame Übung der freiwilligen Feuerwehren Ottendorf und Sebnitz in Zusammenarbeit mit der Polizeihubschrauberstaffel stattgefunden, so die Einsatzkräfte. Die Übung habe wie geplant funktioniert. Die Einsatzkräfte bauten ihre Ausrüstung auf und konnten somit schneller und kräftesparender als sonst den fingierten Waldbrand mit Wasser und Schaum bekämpfen.  

blau-silberner Helikopter steht im Hintergrund, davor großer Transportkorb umgeben mit Feuerwehrleuten und Polizisten
Lagebesprechung vor Ort: Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr beladen eine Transportbox. Bildrechte: Marko Förster

Mit der Übung wurde eine bereits bestehende Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Landespolizei Sachsen aus dem Jahr 2007 wiederbelebt und fortgeführt. Auf Grundlage der bei der Übung gewonnenen Erkenntnisse sollen die Abläufe weiter optimiert werden. In der Vergangenheit musste die Feuerwehr immer wieder zu Waldbränden im Nationalpark Sächsische Schweiz ausrücken - zuletzt zu einem größeren Einsatz an dem Schrammsteinen am 01. und 02. Juni 2020.

Quelle: MDR/sw

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 20.07.2020 | ab 05:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Mehr aus Freital und Pirna

Mehr aus Sachsen