03.05.2020 | 22:01 Uhr Polizei löst erneut nicht genehmigte Versammlung in Pirna auf

Polizeinsatz bei Versammlung in Pirna
Bildrechte: Daniel Förster

Bei einem Polizeieinsatz in Pirna sind am Nachmittag drei Beamte leicht verletzt worden. Wie die Polizeidirektion Dresden mitteilte, hatten sich bis zu 200 Personen am Markt zu einem nicht genehmigten Spaziergang für Grundrechte getroffen. Als sich niemand als Versammlungsleiter zu erkennen gab, lösten die etwa 130 Beamten die Kundgebung per Lautsprecherdurchsagen auf. Zahlreiche Teilnehmer befolgten das nur zögerlich und versammelten sich in einer der Altstadtgassen neu. Einige widersetzten sich auch mit Gewalt. Gegen zwei Männer im Alter von 27 und 54 Jahren wurden deshalb Ermittlungen eingeleitet.

Polizeinsatz bei Versammlung in Pirna
Bildrechte: Daniel Förster

Es war die dritte Kundgebung dieser Art in Pirna, die aufgelöst wurde. Am Mittwochabend hatten sich 350 Menschen auf dem Markt versammelt. Die Polizei räumte den Platz und nahm Ermittlungen wegen Verstößen gegen die sächsische Corona-Schutz-Verordnung auf. Eine Woche davor hatte ein Polizist in Pirna zu einem "Spaziergang" aufgerufen, zu dem sich 180 Personen einfanden. Gegen den 49 Jahre alten AfD-Kreisrat wurde ein Disziplinarverfahren eingeleitet.

Quelle: MDR/jk/jr

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 03.05.2020 | 22:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Freital und Pirna

Mehr aus Sachsen