04.05.2020 | 11:51 Uhr | Update Polizei wertet Videos von unerlaubter Versammlung in Pirna aus

Zum dritten Mal innerhalb weniger Tage hat die Polizei in Pirna eine nicht genehmigte Versammlung aufgelöst. Drei Polizisten wurden von Demonstranten verletzt, gegen sie wird ermittelt. Ein Versammlungsleiter gab sich nicht zu erkennen. Jetzt will die Polizei Videoaufnahmen auswerten.

Polizeinsatz bei Versammlung in Pirna
Bildrechte: Daniel Förster

Die Polizei nimmt die unangemeldete Versammlung mit etwa 200 Teilnehmern am Sonntag in Pirna genauer unter die Lupe. Ein Polizeisprecher sagte, man werde die Videoaufnahmen auswerten. Über soziale Netzwerke war in Pirna zu einem "Spaziergang für Grundrechte" aufgerufen worden. Nach Informationen des Twitter-Kanals von "Straßengezwitscher" handelte es sich bei den Initiatoren vornehmlich um rechte und rechtsradikale Gruppierungen.

Die Polizei war dadurch alarmiert und war mit 130 Beamten vor Ort. Als sich niemand als Versammlungsleiter zu erkennen gab, lösten die etwa 130 Beamten die Kundgebung per Lautsprecherdurchsagen auf. Zahlreiche Teilnehmer befolgten das nur zögerlich und versammelten sich in einer der Altstadtgassen neu.

Polizeibeamten von Demonstranten attackiert und verletzt

Einige Versammlungsteilnehmer hätten auch versucht, eine Polizeibarrikade zu durchbrechen, betonte der Polizeisprecher. Bei der Feststellung der Personalien hätten sich zwei Männer heftig gewehrt und die Beamten attackiert. Drei Polizisten seien leicht verletzt worden, erlitten Prellungen und blaue Flecken. Gegen die Männer im Alter von 27 und 54 Jahren wird wegen Beamtenbeleidigung und tätlichen Angriffs auf Polizisten ermittelt. Bei weiteren Teilnehmern wurden Verstöße gegen die sächsische Corona-Schutz-Verordnung festgestellt.

Bereits dritte Kundgebung gegen Corona-Auflagen

Es war die dritte Kundgebung dieser Art in Pirna, die aufgelöst wurde. Am Mittwochabend hatten sich 350 Menschen auf dem Markt versammelt. Die Polizei räumte den Platz und nahm Ermittlungen wegen Verstößen gegen die sächsische Corona-Schutz-Verordnung auf. Eine Woche davor hatte ein Polizist in Pirna zu einem "Spaziergang" aufgerufen, zu dem sich 180 Personen einfanden. Gegen den 49 Jahre alten AfD-Kreisrat wurde ein Disziplinarverfahren eingeleitet.

Quelle: MDR/jk/jr/kb/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 03.05.2020 | 22:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Freital und Pirna

Mehr aus Sachsen