Skulptur einer Justizia mit Schwert und Waagschale
Bildrechte: imago/Ralph Peters

06.11.2019 | 20:50 Uhr Diebstahl in Pirna – Straftat und Strafe am selben Tag

Skulptur einer Justizia mit Schwert und Waagschale
Bildrechte: imago/Ralph Peters

In Pirna ist ein Kupferdieb noch am gleichen Tag für seine Tat bestraft worden. Wie die zuständige Staatsanwaltschaft Dresden am Mittwoch mitteilte, der Mann vom Amtsgericht Pirna zu einer sechsmonatigen Freiheitstrafe auf Bewährung und 150 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt.

Der 42 Jahre alte Deutsche war am Dienstagmorgen in das stillgelegte Trafo-Haus des alten Pirnaer Krankenhauses eingestiegen. Dort setzte er seinen Trennschleifer an Gewindestangen aus Kupfer an und trennte Teile ab. Diese waren insgesamt knapp dreieinhalb Kilogramm schwer, der Materialwert lag bei etwa 15 Euro.

Der Hausmeister der benachbarten Schule hörte allerdings der Lärm des Trennschleifers und rief die Polizei. Sie konnte den Täter noch in dem Trafo-Haus festnehmen. Dabei fanden sie bei dem Mann ein Taschenmesser mit einer acht Zentimeter langen Klinge und Pfefferspray. Im sogenannten beschleunigten Verfahren lautete der Vorwurf deshalb Diebstahl mit Waffen. Am Abend des Tattages war der Mann schon wieder auf freiem Fuß – ohne Kupfer aber mit einem Urteil in der Tasche.

Quelle: MDR/stt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 06.11.2019 | 18:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Zuletzt aktualisiert: 06. November 2019, 20:50 Uhr

Mehr aus Freital und Pirna

Mehr aus Sachsen