Schweine im Stall.
Bildrechte: Colourbox.de

14.08.2019 | 13:46 Uhr Schweinemastanlage in Stolpen soll wieder in Betrieb gehen

Schweine im Stall.
Bildrechte: Colourbox.de

Die ehemalige Schweinemastanlage in Stolpen soll noch in diesem Jahr wieder in Betrieb gehen. Der niederländische Investor plant, zunächst etwa 4.800 Tiere unterzubringen. Bei voller Auslastung sollen es dreimal so viele werden. Derzeit laufen Umbauarbeiten.

Wie Stolpens Bürgermeister Uwe Steglich MDR SACHSEN sagte, wird derzeit ein Bebauungsplan überarbeitet, der auch Einwände von Bürgern berücksichtigt. "Diesen Einwänden wurde stattgegeben. Ursprünglich war es vorgesehen, die Anlage auf 18.000 Ferkel auszubauen, nun sind es 14.500."

Eine Bürgerinitiative befürchtet vor eine starke Geruchsbelästigung, mehr Verkehr und einen Verlust an Lebensqualität durch die neue Anlage. Auch die Massentierhaltung wird kritisiert. In einer Petition haben sich mehr als 2.000 Bürger gegen die Wiederinbetriebnahme ausgesprochen.

Der niederländische Investor hatte die Schweinemastanlage 2017 gekauft. Im früheren Volksgut in Stolpen wurden bis 2013 jahrzehntelang Schweine gezüchtet. Aus einer Antwort des sächsischen Umweltministeriums auf eine Kleine Anfrage der Grünen geht hervor, dass in den letzten Jahren etwa 3.000 Mastschweine in den Ställen gehalten werden.

Quelle: MDR/fg/jr

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 14.08.2019 | 11:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Zuletzt aktualisiert: 14. August 2019, 13:54 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

3 Kommentare

16.08.2019 10:23 Lisa 3

Ausbeutung, Kriege, Schlachthäuser. Die unbeschreibliche Gewalt gegen schwache Menschen oder Tiere, zeigt nur unseren Entwicklungsstand, der blockiert wird, durch die Jagd nach Profiten und Machtansprüchen einer wirtschaftlichen, kapitalistischen Eliteklasse, die, wenn sie nicht aufgehalten wird, den Planeten zerstören wird. Dieser Artikel, zeigt die Gleichgültigkeit dieser Leute gegenüber dem Leid der Tiere, der Umwelt und der Menschen. Unfassbar!

15.08.2019 21:06 Antonietta 2

Go vegan für Umwelt, Gesundheit und die Tiere!

15.08.2019 13:07 Berit Maisch 1

Bei den Zahlen und der Größe der Anlage kann ich mir schon denken was es für eine Tierqualhaltung geben wird. Wir brauchen dringlichst artgerechte Haltung und Stress freie Schlachtung um unserer Verantwortung fühlender Mitgeschöpfen gegenüber und dem Konsumenten gerecht zu werden, um gesunde, Tierqual-, Antibiotika- und Stresshormonfreie Lebensmittel zu bekommen. Selbst die starke Geruchsbelästigung ist gesundheitsschädlich für die Tiere. Der Stress der Enge und Unterdrückung der meisten Grundbedürfnisse wie Bewegung, Beschäftigung, suhlen können schwächt das Immunsystem der Tiere, ebenfalls die Massenpanik die in der Enge entsteht und wenn Tiere zur Schlachtung abtransportiert werden und sie aus der wenigen Sicherheit die sie nur haben des vertrauten Ortes meist mit Gewalt rausgerissen werden. Nachdem Tiere sehr Wohl sehr sensibel empfindsam sind aber nicht denken können wie ein Erwachsener Mensch, reagieren sie wie kleine Kinder und bleiben gefangen in der Panik. Welch seelische Qual

Mehr aus Freital und Pirna

Mehr aus Sachsen