21.01.2020 | 14:30 Uhr Sebnitz: Mann stirbt bei Flucht vor Polizeikontrolle

Ein Auto steht völlig demoliert und mit Schaum besprüht auf einer Straße. Das Auto verunglückte am 21.1.2020 in Sachsen bei Sebnitz. ein tschechischer Fahrer floh vor einer Polizeikontrolle und kam von der straße ab.
Das gestohlene Auto brannte nach dem Unfall auf der Landstraße bei Sebnitz aus. Ein Polizist der Spurensicherung fotografierte am frühen Dienstagmorgen das Wrack inmitten des Löschschaums. Bildrechte: Marko Förster

Bei einem Verkehrsunfall auf der S154 bei Sebnitz ist ein Mann tödlich verunglückt. Ein weiterer Autofahrer wurde von der Polizei festgenommen. Die beiden Tschechen waren der Polizei auf der Autobahn A4 aufgefallen, weil sie Autos mit gestohlenen Kennzeichen fuhren. Als die Polizei sie kontrollieren wollte, versuchten die Männer zu fliehen. Einer der Skoda-Fahrer fuhr in Burkau von der Autobahn ab. Etwa einen Kilometer vor Sebnitz kam sein Auto von der Straße ab, stieß gegen zwei Bäume und wurde zurück auf die Straße geschleudert. Polizisten zogen den leblosen Mann aus dem Fahrzeug. Rettungskräfte versuchten noch, den 42-Jährigen zu reanimieren. Er starb am Unfallort.

Männer mit gestohlenen Autos unterwegs

Den zweiten Skoda-Fahrer stoppten die Polizeibeamten in der Nähe von Sohland. Der ebenfalls aus Tschechien stammende 37 Jahre alte Mann wurde festgenommen. Er soll dem Haftrichter vorgeführt werden, sagte ein Polizeisprecher. Die Fahrzeuge der beiden Männer waren in der Nacht zum Dienstag in Dresden gestohlen worden - im Hechtviertel und im Stadtteil Johannstadt.

Quelle: MDR/kk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 21.01.2020 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 21. Januar 2020, 14:31 Uhr

Mehr aus Freital und Pirna

Mehr aus Sachsen