Koch in einer Küche
Lange Arbeitszeiten, Wochenenddienste und eine schlechte Bezahlung - der Beruf des Kochs hat in den letzten Jahren an Beliebtheit eingebüßt. Die Folge: Der Nachwuchs blieb aus. Einige Restaurants mussten deshalb schon schließen. Bildrechte: colourbox.com

12.11.2019 | 17:17 Uhr Tourismustag in Freital: Wie kann man Fachkräfte nach Sachsen locken?

Fast alle Branchen machen sich derzeit um den Fachkräftemangel sorgen. Kleinere Gaststätten oder Pensionen mussten bereits schließen, weil sie keine Beschäftigten mehr fanden oder die eigenen abgeworben worden sind. Wie muss ein Hotel oder Restaurant aufgestellt sein, damit die Beschäftigten hier gerne arbeiten oder eine Lehre beginnen wollen? Damit hat sich der 6. Tourismustag des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge beschäftigt.

Koch in einer Küche
Lange Arbeitszeiten, Wochenenddienste und eine schlechte Bezahlung - der Beruf des Kochs hat in den letzten Jahren an Beliebtheit eingebüßt. Die Folge: Der Nachwuchs blieb aus. Einige Restaurants mussten deshalb schon schließen. Bildrechte: colourbox.com

Die Beschäftigten müssen wieder stärker in den Fokus geraten, findet Matthias Straub von der SRH Hochschule für Betriebswirtschaft in Berin. "Bisher ist es so, dass wir viel über die Gästezielgruppe wissen, aber weniger über die Mitarbeiter", so Straub. Dabei sei es eine Herausforderung zu wissen, wer im Unternehmen arbeitet. Nur so können etsprechende Angebote für die Mitarbeiter erarbeitet werden, findet Straub.

Mitarbeiter-Zufriedenheit als Allzweckwaffe

Für Marco Nussbaum sind Motivation und Wertschätzung das Wichtigste für zufriedene Mitarbeiter. Denn die Angestellten wollen mehr sein, als nur eine Nummer auf dem Lohnzettel. Es geht um Mitbestimmung, aber auch darum, "welche Visionen das Unternehmen hat und ob der Mitarbeiter diese Motivation teilt", erklärt der Hotelier. Wenn es Führungskräften gelingt, aus dem Team eine Art "Räuberbande" zu machen, die durch dick und dünn geht, sei das Unternehmen in Zeiten des Fachkräftemangels bestens aufgestellt, ist sich Nussbaum sicher.

Landkreis bietet Unterstützung an

Der Tourismus zählt im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge zu einem der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren. Daher will Landrat Michael Geisler die Branche stärken. "Ich denke, es kommt darauf an, dass gute Arbeitgeber auch gute Arbeitnehmer finden", so der CDU-Politiker.

Zum besseren Erfahrungsaustausch wurde im Jahr 2009 der Tourismustag des Landkreises ins Leben gerufen. Seitdem treffen sich im Zweijahres-Takt die Touristiker aus der Region, um sich die neuesten Trends und Entwicklungen der Branche zu veranschaulichen.

Quelle: MDR/js/fg

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 12.11.2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. November 2019, 17:17 Uhr

Mehr aus Freital und Pirna

Mehr aus Sachsen