Sportevent Deutsche Meister bei Seifenkistenrennen in Freital gesucht

Seifenkistenrennen in Freital
Der Startschuss fürs Seifenkistenrennen ist in Freital am Sonnabendfrüh gefallen. Zuschauer müssen aber Sicherheitsabstände einhalten und dürfen nicht mehr so nah beieinander stehen, wie noch in den Vorjahren (Archivbild). Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

In Freital sind am Sonnabendmorgen die Deutschen Meisterschaften im Seifenkistenrennen eröffnet worden. Laut Veranstalter hatten sich bis Anfang August 80 Fahrerinnen und Fahrer aus ganz Deutschland für die Speeddown-Rennen und den 8. Pokallauf der Großen Kreisstadt Freital angemeldet. Auch wenn für die Zuschauer der Spaß im Vordergrund stehe, sollen "die Hygienevorschriften wegen Corona trotzdem sehr ernst genommen werden", sagte Organisator Thomas Käfer MDR SACHSEN.

Natürlich hoffen wir auch auf Besucher, die, solange sie die bekannten Sicherheits- und Hygieneregeln beachten, gern gesehen sind und hoffentlich unserer Starter anfeuern.

Ralf Made Mitorganisator

Mit bis zu 80 km/h voran

Gefahren wird auf einer Strecke von 700 Metern in Kleinnaundorf. Dabei erreichen die Piloten nach Veranstalterangaben bis zu 80 km/h Tempo. Am Sonnabend finden ein Trainingslauf und zwei Wertungsläufe statt. Am Sonntag starten dann die beiden Wertungsläufe in verschiedenen Speedklassen.

In einem Seifenkistenrennwagen rechts sitzt der Pilot Erik Schumann. Seine Tochter in einem weißen Gefährt (links) heißt Vanessa. die beiden starten am 15. August 2020 bei den Deutschen Meisterschaften in Freital. Neben den Rennfahrern stehen zwei Männer. Der zweite von links ist Freitals Oberbürgermeister Uwe Rumberg.
Auf ein gutes Rennwochenende haben die beiden Piloten Vanessa Schumann (li.) und ihr Vater Erik (rechts im Auto) mit den Organisatoren und Freitals Oberbürgermeister Uwe Rumberg (2.v.l.) angestoßen. Bildrechte: Karsten Wolf

Warum heißen die Flitzer eigentlich Seifenkisten? - Unter der Bezeichnung Kinderautomobilrennen bauten Kinder aus Holz und Kinderwagenrädern fahrende Kisten zusammen, um die Berge im Taunus herunterzufahren. 1904 fand in Oberursel bei einer Automobilrallye ein erstes Rennen mit diesen Minigefährten statt. Nach 1907 geriet der Spaß in Vergessenheit.

- Vor dem Ersten Weltkrieg hatte eine Seifenfirma in den USA die Marketingidee, mit ihren Verpackungskisten aus Holz auch Lenkung, Bremse und Räder sowie eine Anleitung zu liefern, damit man sich selbst ein Auto basteln konnte. Der Name "Soapbox" (Seifenkiste) war geboren. Das erste große Seifenkistenderby fand 1933 statt. Der Autokonzern General Motors war jahrelang Hauptsponsor.

- Nach dem Zweiten Weltkrieg brachten US-Soldaten den Seifenkistensport zurück nach Deutschland.

Quelle: Landesseifenkistenverband NRW

Ursprünglich waren am dritten Juniwochenende die Internationalen Sachsenmeisterschaften im Seifenkistenrennen geplant gewesen. Wegen der Coronabeschränkungen wurden die jedoch verschoben.

Quelle: MDR/kk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 15.08.2020 | 19:00 Uhr
MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 14.08.2020 | 08:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

0 Kommentare

Mehr aus Freital und Pirna

Mehr aus Sachsen