Polizisten untersuchen einen verdächtigen Pkw.
In einem Fahrzeug am Hauptbahnhof entdeckten Polizisten die Waffen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Terrorismus- und Extremismus-Experten ermitteln In Dresden gefundene Handgranaten sind echt

Bei einer Routinekontrolle am Hauptbahnhof entdeckte die Bundespolizei am Montagabend in einem Auto gefährliche Fracht. Im Kofferraum fanden die Beamten Handgranaten. Das LKA bestätigt jetzt: Sie sind funktionsfähig.

Polizisten untersuchen einen verdächtigen Pkw.
In einem Fahrzeug am Hauptbahnhof entdeckten Polizisten die Waffen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die am Dresdner Hauptbahnhof gefundenen Handgranaten sind nach Einschätzung des Landeskriminalamtes (LKA) echt. Die Untersuchung und kontrollierte Sprengung von zunächst einer Granate habe ergeben, dass Zünder und Splitter aus industrieller Fertigung stammten, teilte das LKA am Mittwoch mit. Bei dem Inhalt handele es sich höchstwahrscheinlich um einen beim Militär gebräuchlichen Sprengstoff, hieß es. Zwar steht eine genaue Untersuchung der anderen Handgranaten noch aus. "Wir müssen davon ausgehen, dass alle funktionsfähig sind", so ein LKA-Sprecher.

Das Polizeiliche Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrum (PTAZ) ermittelt den Angaben zufolge in alle Richtungen. Auch eine politische Motivation könne nicht ausgeschlossen werden, hieß es. Ein konkreter Verdacht in diese Richtung wurde jedoch nicht geäußert. Die Handgranaten wurden am Montag versteckt in einem Geländewagen am Dresdner Hauptbahnhof gefunden. Die beiden Männer aus Bosnien-Herzegowina im Alter von 17 und 28 Jahren sitzen wegen Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz in Untersuchungshaft. Zunächst berichtete die Polizei von 17 Handgranaten, nun wurde die Zahl mit 18 angegeben.

 Quelle: MDR/sth/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 20.02.2019 | 20:00 Uhr in den Nachrichten

AKTUELLES AUS SACHSEN

Zuletzt aktualisiert: 20. Februar 2019, 20:28 Uhr

Mehr aus der Region Dresden

Mehr aus Sachsen