08.12.2019 | 17:16 Uhr Soldaten mit Bewohnern des Epilepsiezentrums auf dem Weihnachtsmarkt

Die Welt aus einer anderen Perspektive erleben: 20 Soldaten haben am Sonnabend die Bewohner des Epilepsiezentrums Kleinwachau zum Weihnachtsmarkt begleitet. "Der Umgang ist für uns wichtig, weil die Soldaten dann den Respekt für Menschen mit anderen Lebensentwürfen wecken können", sagte Oberst Johannes Derichs. Alle Soldaten hätten sich freiwillig gemeldet.

Die Idee zu dem außergewöhnlichen Projekt entstand vor gut elf Jahren. Damals waren die Berührungsängste zwischen den Dorfbewohnern und den behinderten Menschen groß. Das hat sich mittlerweile geändert. "Inklusion hat im Dorf an Zukunft gewonnen. Ich habe so den Eindruck, es ist ein Miteinander", erklärte Martin Wallmann, Direktor des Sächsischen Epilepsiezentrums Kleinwachau. Herkunft und Wohnort spielten keine Rolle mehr. Mittlerweile seien die Einwohner sogar stolz auf das Projekt.

Quelle: MDR/kt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 07.12.2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 08. Dezember 2019, 17:17 Uhr

Mehr aus Sachsen