Vor der Urteilsverkündung Letzte Worte der Angeklagten im Prozess "Gruppe Freital"

Im Prozess gegen die rechtsextreme "Gruppe Freital" ist am Oberlandesgericht in Dresden der voraussichtlich letzte Verhandlungstag zu Ende gegangen. Allen acht Angeklagten wurde die Gelegenheit zu letzten Worten gegeben. Einige wandten sich dabei direkt an die Opfer und drückten ihr Bedauern aus.

Die einzige Frau unter den Tätern sagte, dass sie niemanden habe diskriminieren wollen. Sie selbst kenne Anfeindungen, da sie offen lesbisch lebe. "Es tut mir leid", erklärte Patrick F., einer der beiden Köpfe der Gruppe. Timo S. schwieg.

Anschläge auf Politiker und Asylunterkünfte

Die Angeklagten werden für fünf Anschläge auf Flüchtlingsunterkünfte und politische Gegner in Freital und Dresden verantwortlich gemacht. Ihr Motiv sei Fremdenhass und ihr Vorgehen immer detailliert geplant gewesen, erklärt die Staatsanwaltschaft. So sollen sie lebensgefährliche Sprengkörper an Fenster von Asylheimen angebracht haben, die detonierten, als Leute in den Wohnungen waren. Auch Anschläge auf das Auto und Büro des Linken-Stadtrates Michael Richter, der sich für Flüchtlinge einsetzt, werden ihnen angelastet. Richter ist inzwischen aus Freital weggezogen.

Wegen Mordversuch und der Bildung einer terroristische Vereinigung fordert die Bundesanwaltschaft zwischen fünf und elf Jahren Haft. Das Urteil soll am 7. März gesprochen werden.

Quelle: MDR/ma

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 27.02.2018 | 19:00 Uhr
MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 27.02.2018 | Nachrichten ab 12 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 27. Februar 2018, 16:36 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

16 Kommentare

01.03.2018 16:10 Krause - "lieber nackt als rechtsextremistisch!" 16

Zitat #15:
"[...] aber ich kann es nicht mehr hören.ossis, Sachsen und alle über einen kam scheeren."

Tja, dann sind wir mit dieser Äußerung genau am richtigen Punkt, um mal mit ein paar sächsischen Spaziergängern über Äußerungen zu reden, in denen sie "alle Flüchtlinge über einen Kamm scheren"...

Auch weil 30% der Sachsen AfD wählen, ist und bleibt das Ausgrenzen des Islams/von Muslimen weiterhin grundgesetzwidrig, unethisch und "nur durch 'Scheiß auf Anstand' erklärbar".

Sachsen ist/hat derzeit ein Problem mit Rechtsextremismus! Nun müssen mal ein paar anständige Sachsen Farbe bekennen und gegen Nazis aufstehen!

01.03.2018 15:09 Ich 15

Ich glaube nicht das den Staatsanwalt das interessiert denn ich habe nix mit den zu tun außer das es meine Heimat ist und es viele Menschen hier gibt die sich alle untereinander kennen also schlussfolgere daraus das man da eher was erfährt als ihr über die Medien.
Das ich sie in Schutz nehme sehe ich hier auch nicht aber ich kann es nicht mehr hören.ossis, Sachsen und alle über einen kam scheeren.
Und dieses, die werden alle soooo lange einfahren sehe ich in unserer Justiz nun mal nicht es sei denn ihr empfindet ca3-4 Jahre für lange denn mehr wird da keiner von sitzen.u Haft wird mit angerechnet also was soll da noch groß kommen?
Die meisten werden nun mal nur zwei Drittel ihrer Strafe sitzen.die wenigsten sitzen TE.
Is so in Deutschland. Resozialisierung heißt das zauberwort.
Und wenn ein Anwalt glever ist reicht er die Berufung so ein das die zwei Wochen rum sind und die Staatsanwaltschaft keine Chance zum reagieren hat.
Und schon sind nur die angeklagten in Berufung. ;)

01.03.2018 13:15 Janes 14

@Ich 11: Das finde ich aber auch....sowas mit Laien ausdiskutieren bringt nichts.

Wir wissen ja, wer Mitglied einer Terroristischen Vereinigung iSv § 129a StGB ist, der muss ja nicht überall dabei gewesen sein, um sein Anteil am Strafkuchen zu bekommen. Ich glaube nicht, dass der Staatsanwalt auf Berufung/Revision verzichtet, wenn die Verteidigung diese Option wählt ;) Damit kann die Strafe schon mal nicht automatisch geringer werden. Selbst wenn nur der Verurteilte in Berufung geht heißt das nicht, dass die Strafe milder wird. Aber wir wollen das ja hier nicht mit Laien ausdiskutieren.

Wann diese Schlingel dann "wieder unter uns weilen" ist egal, die Frage ist, ob sie was aus ihrem Verbrechen gelernt haben.

Wir könnten aber mal darüber diskutieren, warum du diese Verbrecher so in Schutz nimmst und auch noch angibst, Insiderwissen erlangen zu können. Ob das auch den Staatsanwalt interessiert?!

01.03.2018 11:46 Ich 13

Das als Ost Deutsches Problem zu bezeichnen zeigt wieder den kleingeist unserer Gesellschaft aus den Altbundesländern denn auch bei euch gibt es Rechte Ausschreitungen. Bei der Hilfe und suche um sich weiter zu bilden empfehle ich googel

01.03.2018 08:33 Mediator an Ich (11) 12

Wie hoch die Strafe letztendlich ausfällt und ob davon dann bereits ein Großteil abgesessen wurde, dass ist doch nebensächlich.

Wichtig ist die Botschaft des Staates und die lautet "Wir kriegen euch Verbrecher"

Als verurteilter Terrorist, Brandstifter, Bombenleger und bekennender NAZI wünsche ich nach dem Urteil viel Spaß bei der Jobsuche. Aber vielleicht sind da ja die einschlägigen Parteien in Sachsen behilflich. ICh würde keinen Menschen einstellen der schwerstkriminell ist und gezeigt hat dass er für seine krude Naziideologie bereit ist Menschen umzubringen.

Die netten Jungs von Nebenann sind das sicher nicht sondern ostdeutsche Rechtsterroristen!

28.02.2018 18:42 Ich 11

@Tannenwidar
Ich ärgere mich überhaupt nicht drüber.so ist die Realität. Glaubst du das die wirklich 11jahre bekommen?
Die ersten werden nach der Verhandlung schon wieder unter uns sein.da sie nicht überall dabei waren.
Somal es auch noch halbstrafe, zwei Drittel Strafe gibt.heist mit Glück bekommt der Anführer 7 Jahre auf zwei Drittel wieder raus auf Bewährung dann rechne selbst wenn er wieder da ist.
Und wie gesagt, einige werden das Urteil nicht anerkennen und in Berufung oder Revision gehen.das heißt wiederum das die Strafe nicht höher werden kann es sei denn die Staatsanwaltschaft geht auch in Berufung.im normal Fall bringt die Berufung immer ein milderes Urteil als das erste.
Aber mit Laien das auszudiskiutueren bringt auch nix.
Zum Schluss wirst du es eh nie erfahren...Ich schon ;)
Oder ärgert dich es das die Realität anders aussehen wird als du dir erhoffen tust?

28.02.2018 13:37 MuellerF 10

Dass es den Angeklagten (jetzt) leid tut, glaube ich sogar..aber wohl eher für sich selbst, nun da sie den Ernst der Lage erkannt haben. Die "Entschuldigung" der angeklagten Frau halte ich für blanken Hohn: Anschläge sind schon eine gewaltige Steigerung zu Diskriminierung, es ist also höchst unlogisch, das Eine zu tun, wenn man das Andere schon nicht will, das man aus eigenem Erleben kennt!

28.02.2018 12:56 Tannerwidar 9

@ 8 "ich":

Die Nazi-Terroristen aus Freital werden garantiert nicht "bald" in unserer Nachbarschaft wohnen. Sondern sehr bald für viele Jahre im Gefängnis verschwinden. Wozu? Zu Recht! Die Extremisten haben schwerste Straftaten begangen.

Ärgern Sie sich darüber, dass die Angeklagten jetzt für die Verbrechen in den Knast müssen? Sie werden es durch ihre Kommentare hier nicht verhindern können. Selbst wenn sie es doppelt und dreifach schreiben, siehe Nr. 7 und 8.

28.02.2018 00:32 Ich 8

Glaubt ihr wirklich alle das die das bekommen was gefordert wird? Wenn ja seit ihr genau so blind wie angeblich die sächsische Justiz.
Selbst wenn gibt es die Berufung denn keiner akzeptiert das Urteil. Ihr werdet sehen.
Mein Tipp. Nicht soviel Barbara salesch schauen und glauben was euch RTL vorgaukelt.
Die realen Verhandlung sehen das schon bisl anders aus ihr tasten Helden die ihr alles wissen oder glauben wollt.
Die Jungs wohnen bald wieder in eurer Nachbarschaft ;)

28.02.2018 00:25 Ich 7

Glaubt ihr wirklich alle das die das bekommen was gefordert wird???
Wenn ja seid ihr blinder als unsere sächsische Justiz und habt null Ahnung wie so ne Verhandlung in der Realität aussieht somal es ja noch die Berufung gibt oder glaubt ihr auch noch das die alle das Urteil anerkennen??? Lol

Augen auf und ni immer RTL 2 schauen