Nachrichten aus der Region Dresden

Mühlentag in Sachsen

Teilnehmende Mühlen (Auswahl) Deutscher Mühlentag in Sachsen

Bereits zum 25. Mal können am Pfingstmontag bundesweit Mühlen besucht werden. Eine kleine Auswahl der teilnehmenden sächsischen Mühlen haben wir Ihnen hier zusammengestellt.

Die Auߟenansicht von Deutschlands einzig erhalten gebliebener Eisenmühle in Elstertrebnitz (Sachsen).
Die Eisenmühle in Elstertrebnitz bei Leipzig ist nicht nur die letzte Eisenpulvermühle in Deutschland, sondern wahrscheinlich sogar in Europa. Bildrechte: dpa
Bad Düben Bergschiffmühle
Die Schiffmühle von Bad Düben gehörte zum Alaunbergwerk. 1956 wurde der Betrieb auf der Mulde als letzte erhaltene Schiffmühle auf deutschen Flüssen eingestellt. Seit dem Mühlentag 2003 dreht sich das große Schaufelrad zu besonderen Anlässen per Elektromotor. Bildrechte: Verein Mühlenregion Nordsachsen e.V.
Hohenroda Bockwindmühle
Diese schwarze Schönheit wurde 1790 erbaut. Die Bockwindmühle von Hohenroda verfiel zu DDR-Zeiten zusehends. Erst 1995 bekam sie eine Instandsetzung. Neben der Mühle locken ein historischer Backofen, eine Ausstellung landwirtschaftlicher Geräte und ein kleines Tiergehege. Bildrechte: Verein Mühlenregion Nordsachsen e.V.
Die Auߟenansicht von Deutschlands einzig erhalten gebliebener Eisenmühle in Elstertrebnitz (Sachsen).
Die Eisenmühle in Elstertrebnitz bei Leipzig ist nicht nur die letzte Eisenpulvermühle in Deutschland, sondern wahrscheinlich sogar in Europa. Bildrechte: dpa
Innenaufnahme der alten Eisenmühle in Elstertrebnitz
Im Herbst 2006 entdeckten Anne-Sabine und Jost Mucheyer das Mühlenanwesen im Internet. Vor Ort zeigte sich: Der Sanierungsbedarf war enorm. Trotzdem verliebte sich das Ehepaar in das klassizistische Industriedenkmal, zu dem neben der Eisenmühle auch eine ehemalige Getreidemühle, eine historische Wasserkraftanlage sowie weitere Nebengebäude gehören. Im Spätsommer 2007 kauften die Mucheyers die halb zerfallene denkmalgeschütze Mühle, deren Instandsetzung eine Lebensaufgabe ist. Bildrechte: Eisenmühle Elstertrebnitz
Besucher stehen an Deutschlands einzig erhalten gebliebener Eisenmühle in Elstertrebnitz (Sachsen).
Acht Jahre lang wurde die Mühle restauriert. Besucher können jetzt wieder mit eigenen Augen sehen, wie einst Eisenpulver hergestellt wurde. Heute wird hier außerdem "grüner Strom" erzeugt. Bildrechte: dpa
Das voll funktionstüchtige Modell einer Mühle im Maߟstab 1:5 steht auf dem Grundstück von Günther Schulze in Gauernitz, einer kleinen Gemeinde zwischen Dresden und Meißen.
Die Schulze-Mühle im Eichhörnchengrund in Klipphausen ist Deutschlands kleinste begehbare, noch produzierende Wassermühle. Die Getreidemühle klappert im Maßstab 1:5. Die Gebäude wurden zwischen 1968 und 1974 gebaut. Die Anfertigung und der Einbau der Mühlentechnik dauerten 30 Jahre. 2011 wurde umfangreich saniert. (Bei starkem Regen kann die Mühle leider nicht besichtigt werden.) Bildrechte: dpa
Fachwerkhaus "Zschoner Mühle" in Dresden.
Die Zschoner Mühle in Dresden. Die altdeutsche Mühlenkonstruktion ist heute noch voll funktionsfähig. Bildrechte: MDR/Kajetan Dyrlich
Großes Mühlenrad der Zschoner Mühle
Im Frühjahr 2015 erhielt sie ein neues Mühlrad. Das kann am Mühlentag besichtigt werden, genauso wie das Mühlenmuseum. Außerdem backt ein Bäcker frisches Brot und in der Lehmbauscheune wird Puppentheater gespielt. Bildrechte: MDR/Kajetan Dyrlich
Zulauf Klopfermühle Lengenfeld
Die Lengenfelder Klopfermühle befindet sich seit 1863 im Besitz der Familie Klopfer. In der Mühle wird Mehl aus Roggen und Weizen für Bäckereien produziert. Am Pfingstmontag werden nicht nur Besichtigungen und Führungen angeboten, Abenteuerlustige können auch auf dem Mühlgraben Schlauchbootfahren. Bildrechte: Michael Klopfer
Beilrode - Holländerwindmühle
Die Holländer-Windmühle Beilrode wurde um 1870 erbaut und ist bis heute eine der höchsten Turmwindmühlen in Sachsen. 1978 wurde der Mühlenbetrieb eingestellt. Seit 2002 ist die Mühle für die Öffentlichkeit zugänglich. Am Pfingstmontag treten die Züllsdorfer Musikanten auf, für Kinder gibt es einen Streichelzoo und Pony-Reiten. Außerdem kann mit der Kutsche die Umgebung erkundet werden. Bildrechte: Verein Mühlenregion Nordsachsen e.V.
Mahlstein der Mühle Miltitz
Im Jahr 1589 wurde die Miltitzer Mühle im Triebischtal erstmals aktenkundig erwähnt.
Das heutige Gebäude entstand 1890. Auch heute mahlt die Mühle Miltitz noch. Am Mühlentag werden hier verschiedene Aktivitäten für Familien mit Kindern angeboten - vom Kinderschminken bis zur Eselwiese.
Bildrechte: MDR/Diana Köhler
Mühlentag in der Krabatmühle Schwazkollm
Die Krabatmühle in Schwarzkollm ist bekannt aus der sorbischen Krabat-Sage. Der gute Zaubermeister Krabat nutzte seine magischen Kräfte, um den weniger Begüterten zu helfen. Die Mühle ist das ganze Jahr über Anziehungspunkt für Besucher - im Sommer gibt es Theatervorstellungen. Am Mühlentag werden unter anderem viele regionale Leckereien aus der Lausitz angeboten. Bildrechte: MDR/Bettina Wobst
Authausen - Bockwindmühle
Die Bockwindmühle Fiehn wurde 1946 in Authausen erbaut und wurde nach dem letzten Müllermeister benannt. Gleich in der Nähe steht die Mühle "Ludwig". Am Pfingsmontag spielen in Authausen Blasmusikanten auf und es gibt einen Mühlenschmaus. Bildrechte: Verein Mühlenregion Nordsachsen e.V.
Bad Düben - Obermühle
Die Bad Dübener Obermühle ist die oberste von drei Wassermühlen am Lauf des Schleifbachs. Erstmalig wurde sie im 15. Jahrhundert erwähnt. Die Obermühle lockt mit einem Steinbackofen, einer rekonstruierten Scheune mit historischen Geräten und Maschinen sowie einem Kräutergarten. Zum kulturellen Angebot gehört hier am Mühlentag das Theaterstück "Max und Moritz" nach Wilhelm Busch, aufgeführt von der Laienspielgruppe des Museumsdorf Dübener Heide e.V. Bildrechte: Verein Mühlenregion Nordsachsen e.V.
Großwig-Bockwindmühle
Die Bockwindmühle in Großwig (1845) steht auf einem sehr alten Mühlenstandort. Schon im 16. Jahrhundert soll es hier eine Mühle gegeben haben. Diese wurde aber von einem Sturm zerstört. Der Mühle wird in diesem Jahr eine besondere Ehre zu Teil: Hier findet die Zentrale Eröffnung des 25. Deutschen Mühlentags für die Mühlenregion Nordsachsen statt. Für Kinder gibt es u.a. eine Strohburg und ein Streichelgehege. Auch das musikalische Angebot ist abwechslungsreich: Neben anderen wird auch ein Max-Raabe-Double auftreten. Bildrechte: Verein Mühlenregion Nordsachsen e.V.
Mühle Dörgenhausen
Die Bockwindmühle Dörgenhausen bei Hoyerswerda wurde ursprünglich 1707 in Tschausdorf-Plau (heute Polen) östlich von Guben errichtet. 1920 wurden die Mühle, in Einzelteile zerlegt, mit der Bahn nach Hoyerswerda transportiert. Von dort wurde sie mit Pferdegespannen nach Dörgenhausen gebracht. Am Pfingstmontag kann nicht nur die Mühle besichtigt werden - es gibt außerdem eine Kaninchenausstellung mit Verkauf und Tombola. Bildrechte: MDR/Diana Köhler
Alle (19) Bilder anzeigen

Kurznachrichten aus dem Regionalstudio Dresden

Weitere Meldungen