29.02.2020 | 13:29 Uhr | Update Jörg Urban zum Parteichef der AfD Sachsen wiedergewählt

Jörg Urban
Jörg Urban ist auf dem AfD-Parteitag in Weinböhla als Landesvorsitzender wiedergewählt worden. Bildrechte: dpa

Die sächsische AfD hat Jörg Urban als Parteichef wiedergewählt. Der 55-Jährige wurde am Samstag auf einem Parteitag in Weinböhla mit 87,5 Prozent Zustimmung im Amt bestätigt. Und auch bei der Personalie des sächsischen AfD-Generalsekretärs hat es keine Veränderung gegeben. Der bisherige Generalsekretär der AfD in Sachsen, Jan Zwerg, wurde mit 74,1 Prozent wiedergewählt.

Urban war im Februar vor zwei Jahren erstmals Parteivorsitzender der AfD in Sachsen geworden, nachdem seine Vorgängerin Frauke Petry ein paar Monate zuvor ihrer Partei den Rücken gekehrt hatte. Spätestens seit die AfD bei der Landtagswahl in Sachsen am 1. September 2019 mit 27,5 Prozent hinter der CDU ( 32,1 Prozent ) zweitstärkste Kraft im Freistaat wurde, ist Urban in seiner Partei unumstritten.

Mit Spannung wurde erwartet, wie die AfD-Mitglieder sich bei der Diskussion über den politischen Rechenschaftsbericht äußern werden. Der Bundesvorsitzende Tino Chrupalla hatte nach den rassistisch motivierten Morden von Hanau seine Parteifreunde zur verbalen Mäßigung aufgerufen. Sachsens Landesvorsitzender Urban sagte anschließend, dass er für die AfD in Sachsen keinen Grund zur Mäßigung sehe. Provokationen gehörten für ihn zum normalen politischen Geschäft, so Urban.

Die AfD war bei der Landtagswahl am 1. September 2019 mit 27,5 Prozent der Stimmen hinter der CDU (32,1 Prozent) zweitstärkste Kraft im Freistaat geworden. Die Partei hat nach eigenen Angaben in Sachsen rund 2.800 Mitglieder.

Protest gegen AfD Sachsen

Vor dem Tagungsgebäude des AfD-Parteitages haben laut einer MDR SACHSEN-Reporterin rund 150 Menschen gegen die AfD Sachsen demonstriert. Drei Bürgerbündnisse haben den Protest organsiert.

Demo gegen AfD Parteitag in Weinböhla
150 Teilnehmer protestieren vor dem Tagungsgebäude gegen den Parteitag der AfD Sachsen. Bildrechte: MDR/Daniela Kahls

Quelle: MDR/dpa/bb

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 29.02.2020 | 10:00 Uhr in den Nachrichten

Zuletzt aktualisiert: 29. Februar 2020, 13:28 Uhr

101 Kommentare

DER Beobachter vor 4 Wochen

Es sind nun mal neben der Bedeutung der radikaleren Teile der Partei die Inhalte, Rhetorik und zu oft formale Irrtümer, die die Partei in ihrem gegenwärtigen Zustand v.a. in Ostdeutschland angreifbar machen.

DER Beobachter vor 4 Wochen

Bitte erklären Sie mir und der geneigten Leserschaft doch einmal, wo die AfD in ihrem gegenwärtigen Zustand in den meisten Fraktionen und den Landes- und Ortsverbänden (Ostdeutschlands?) denn noch liberale und konservative Ideale vertritt und v.a. dafür einsteht?

Horst1 vor 4 Wochen

@Beobachter: von den Reden des Herrn Curio können Sie noch sehr viel lernen! Ich kann es mir auch vorstellen, dass diese Reden von manchen Bürgern schwer zu verstehen sind, oder sie wollen es einfach nicht! Die Bildung macht eben den Meister!

Mehr aus Meissen

Mehr aus Sachsen