Wegen der Corona-Pandemie Winzerstraßenfest in Weinböhla fällt aus - Dresden sagt Herbstmarkt ab

Weinböhla, Zentralgasthof am Kirchplatz, 2011
Zwar kein Fest, aber immer freitags gibt es am Zentralgasthof in diesem Sommer regionalen Wein wechselnder Winzer. Bildrechte: imago images / Hanke

Das Winzerstraßenfest in Weinböhla, eines der größten sächsischen Weinfeste neben denen in Meißen und Radebeul, ist abgesagt. Bürgermeister Siegfried Zenker verwies auf die anhaltende Unsicherheit im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Die Gemeinde habe dennoch ein Hygienekonzept erarbeitet und den Gesundheitsbehörden vorgelegt. Trotzdem könne das Fest am ersten September-Wochenende in den engen Gassen nicht stattfinden.

Damit wollten wir Ihnen und uns trotz persönlicher Einzelschicksale, wirtschaftlicher Existenznöte und Zukunftssorgen ein Stück weit Freude, Geselligkeit und Weingenuss ermöglichen und das Leben mit Ihnen feiern. Wir müssen Ihnen mit großem Bedauern mitteilen, dass dieser Versuch gescheitert ist. Dieses Jahr kann und darf ein Winzerstraßenfest, wie wir es kennen und lieben, so nicht stattfinden.

Siegfried Zenker, Bürgermeister von Weinböhla

Der Rathaus-Chef verwies auf touristische Angebote in dem staatlich anerkannten Erholungsort, die individuell genutzt werden könnten. So stellt der Zentralgasthof im Zentrum des Ortes in diesem Sommer immer freitags ein Weingut der Region vor, die Winzer schenken den Gästen ihre Weine in kleinem Rahmen aus.

Eingeschränkte Weinfeste in Meißen und Radebeul

Auch die Weinfeste in Meißen und Radebeul finden in diesem Jahr nicht in gewohnter Weise statt. So sollen Weingüter in Meißen und angrenzenden Ortschaften die Gäste am geplanten Festwochenende Ende September auf ihren Höfen und in den Weinbergen empfangen. Für Hygienevorschriften sind die Winzer dann selbst verantwortlich. Radebeul will an verschiedenen Orten in der Stadt ein Programm in kleinerem Rahmen auf die Beine stellen. Dabei soll größtmöglicher Abstand zwischen den Gästen gewährleistet werden. Tausende Besucher strömen alljährlich zu den Weinfesten im Elbland. Sie sind ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für den Fremdenverkehr und die Winzer.

Dresden sagt Herbstmarkt ab

Die Stadt Dresden hat ihren geplanten Herbstmarkt abgesagt. Angesichts der gegenwärtigen Corona-Situation müssen wir äußerst sensibel bleiben, teilte das Amt für Wirtschaftsförderung mit. Der Markt sollte vom 11. September bis Anfang Oktober stattfinden.

Quelle: MDR/lam

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 14.08.2020 | 15:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus Dresden

Mehr aus Meissen

Mehr aus Sachsen